Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Wandheizung

T4 Systems Umwelttechnik GmbH

Wandheizung für Trockenbau und Nassbau, Trockenbauwandheizung, Fußbodenheizung, Heizung und Kühlung

Näheres zum Produkt "Wandheizung":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43(0)7750 20100-0
Fax: +43(0)7750 20100 200
Wandheizung für Trockenbau, Trockenbauwandheizung
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 25.01.2019

Wandheizung bringt angenehmes Raumklima

Die Strahlungswärme von Wandheizungen hat einige Vorteile gegenüber der Konvektionswärme von herkömmlichen Heizungen. Im Unterschied zu eine Zentralheizung geht bei einer Flächenheizujng die Wärme nicht direkt von mehreren Heizkörpern aus. Sie durchwärmt den Raum vorwiegend als Wärmestrahlung über Wand, Decke und Boden.

Die von einer Wandheizung abgegebene Wärme erzeugt ein gesundes und behagliches Raumklima. Dafür ist eine relativ niedrige Vorlauftemperatur nötig, die eine staubfreie und zugfreie Raumerwärmung fördert. ergänzend kann

Die Wandheizungen von → T4-Systems

  Trockenbau Wandheizung zum heizen und kühlen  

Die Firma T4 hat ein Wandregister entwickelt, das in eine Trägerplatte aus Gips-Fasermaterial eingebaut ist.

Alle Heizrohre liegen dabei in eingefrästen Schlitzen der Platte. Die so vorgefertigten Heizelemente können im Trockenbau einfach auf einer für Innenausbau geeigneten Unterkonstruktion montiert werden.

Zur → Produktübersicht von T4 Systems

Wand-Heizung kann auch kühlen

Neu: die Wandheizung verfügt zusätzlich über einen Kühleffekt, sodass man sie im Sommer auch zur Kühlung nutzen kann. Am effizientesten hat sich dabei die Deckenkühlung herausgestellt.

 

Mit der T4-Kühldecke erhält der Raum eine gekühlte Fläche an der Raumoberseite, welche mit kaltem Wasser (ca. 18°C) durchströmt wird. Die warme Luft steigt nach oben, kühlt dort an der Zimmerdecke ab und sinkt dann langsam nach unten - was einen angenehmen Kühleffekt ergibt.

Der Vorteil: beim Heizen und Kühlen wird keine Luftzirkulation erzeugt. Somit erzielen die Wandregister auch die Wirkung einer perfekten Klimaanlage mit einem angenehmen Wohlfühleffekt. Zusätzlich zeichnet sich die Wandkühlung durch einen niedrigen Energiebedarf aus. Durch die Kombination von Heizung und Kühlung kann man mit der Flächenheizung ca. 30-60% an Energie sparen.

Allgemeine → Infos zum Thema Wandheizung und deren Anwendungsmöglichkeiten.

Klimaplatte mit kostengünstigem Klimaanlagen-Effekt

Die Gipsfaser-Klimaplatte hat eine Stärke von 15 mm mit integrierten 10 x 1,3 Rohrregistern. Damit eignet sie sich sowohl für Heizung und Kühlung im trockenen Innenausbau.

Die Platten werden mittels Spezialschrauben auf einer für die Trockenbauwandheizung vorbereiteten Konstruktion montiert. Ihre Verarbeitung erfolgt nach den Regeln der Technik, sowie unter Beachtung der Verarbeitungsrichtlinien von Fermacell .

Die integrierten Heizregister bestehen aus hochflexiblem PB-Rohren für Betriebstemperaturen bis 50°C und Betriebsdrücken bis 4 bar. Das Wandheizregister deckt ca. 100 % bis 75 % der aktiven Wandheizfläche ab.

  Wandheizung als Kühldecke  
  Wandheizung im Trockenbau  

Raumklima mit Wand- und Fußbodenheizung

Als Kriterium für ein angenehmes Raumklima gelten warme Wände und kühle Luft. Dies wird bei Heizungen mir herkömmlichen Radiatoren nur unvollständig erreicht, da sich dort die erwärmte Luft unter der Decke sammelt und kühle Luft am Boden bleibt.

Mit Wand- und Fußbodenheizungen werden vorwiegend Mauern und Böden beheizt. Diese geben die Temperatur dann als Strahlungswärme an den Raum ab, wobei die Luft etwas kühler bleibt.

Deswegen kommen Flächenheizungen mit niedrigeren Wassertemperaturen von 30 bis 45 Grad aus, während Heizsysteme mit Radiatoren etwa 60 Grad benötigen.

 

 

 

 

     

Ressourcen sparen bedeutet Kosten senken

Dass die Ressourcen unseres Erdballes nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Auch wenn das Ende des Erdölzeitalters schon zig-male angekündigt, doch immer wieder verschoben wurde: spätestens im Jahr 2050 wird es eng. Und wenn wir so wie bisher weitermachen, vielleicht auch schon früher. Mit High-Tech können wir noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Ölvorkommen ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren. Moderne und nachhaltige Heizungen - z.B. eine energiesparende Flächenheizung stellen einen interessanten Beitrag dazu dar.

Natürlich werden auch alternative Formen der Energiegewinnung gefunden und weiterentwickelt. Doch eines ist klar: unser Planet hat eine Durchmesser von 12.000 Kilometern. Und egal in welche Richtung Sie geradeaus fahren oder fliegen mögen: nach 40.000 Kilometern sind Sie wieder am Ausgangspunkt Ihrer Reise.

„Ressourcen sparen“ bedeutet letztlich auch „Kosten sparen“. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Nicht zuletzt beim Thema „Ausschuss“, „Schrott“ und „Gewerbemüll“ dämmert es langsam, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Einkauf als Rohstoff bezahlt wurde - eine gewaltige Verschwendung von wertvollen Ressourcen.

Ressourcen sparen bedeutet also mit Energie, Elektrizität, Rohstoffen und Produkten sorgsam umzugehen, und damit auch ein wichtiges ökonomisches Ziel zu erreichen – nämlich Geld und Kosten zu sparen.