Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Preiswerte Drucksachen im Digitaldruck

Mails & More

Buchdruck, Digitaldruck, digitaler Buchdruck, Drucksachen und Bücher hochwertig drucken und binden, Werbesendungen, Visitenkarten, Briefpapier

hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +4.3 (0) 2274 /4001-0
Fax: +4.3 (0) 2274 /4001-20
Buch digital drucken
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 25.01.2017

Digitaldruck - Buchdruck und Drucksachen digital - Buchdruck nach Maß

Verlage drucken Bücher, um einen günstigen Stückpreis zu erreichen, oft in hoher Auflage. Eine deutsche Verlagsstudie hat jedoch festgestellt, dass ca. 60 % der gedruckten Bücher nie das Lager verlassen. Buchdruck auf Vorrat bedeutet somit nicht nur hohe Lagerkosten, sondern auch eine Verschwendung von Ressourcen (Papier). Dasselbe gilt auch für Drucksachen und aktuelle Druckwerke.

Im Buchdruck auf digitaler Basis  - Buch nach Maß im Digitaldruck - werden Bücher auf den tatsächlichen Bedarf hin hergestellt. Die Drucklegung beginnt dabei mit einer niedrigen Startauflage. Eine Neuauflage ist dann auf Basis des Erstdruckes leicht aktualisierbar. Damit können auch Dokumentationen und wissenschaftliche Fachpublikationen als Buch über den Buchhandel publiziert werden.

Digitaldruck ist also kein billiger Buchdruck, sondern eine wirtschaftliche Vorgangsweise, um zu kleinen Preisen gute Druckqualität und hohe Verfügbarkeit zu erreichen.

Mails & More → Vorteile im Digitaldruck

  digitale Druckmaschine  

Wirtschaftliche Auflagen durch Digitaldruck

Das digital hergestellte Buch wird in der Druckerei elektronisch archiviert und ist jederzeit in variabler Stückzahl abrufbar. Dabei lässt sich auch die jeweils günstigste Kombination mit anderen Druckverfahren (z.B. Offsetdruck)  realisieren.

Interessant sind dabei die niedrigen Kosten: der Digitaldruck ist bei kleineren Auflagen (z.B. in der Wissenschaft) um fast ein Viertel billiger.

Buchdruck und → Preise

Mit dieser innovativen Technologie können Bücher, Broschüren, Zeitungen und Werbesendungen, aber auch Visitenkarten und Briefpapiere günstig gedruckt werden.

 

 Ein → Kalkulationsbeispiel (Taschenbuch in digitalem Buchdruck).

 

Bücher preiswert drucken

Erfahrungsgemäß schätzen die meisten Autoren die Nachfrage zuerst eher zu hoch ein. Mit Digitaldruck kann man mit einer niedrigen Auflage beginnen; Nachdrucken ist digital dann kein Problem. Auch "Vergriffen" ist im Buchhandel kein Problem mehr: nach ein bis zwei Wochen kann der Käufer das Buch im Laden bereits abholen.

Der Vorteil liegt dabei sowohl im preiswerten Druck, als auch in der extrem hohen Geschwindigkeit der Drucklegung. Im Offsetdruck mussten die Daten erst belichtet, ausgegossen und dann als → Druckplatten in die Druckmaschine eingelegt werden.

  Drucksachen im Digitaldruck  

Beim digitalen Buchdruck wird das Layout im Computer erstellt, direkt an den Drucker gesendet und kann sofort gedruckt werden. Optisch zeichnet sich der digitalisierte Farbdruck durch die genauere farbtreue Wiedergabe von Vorlagen oder bestimmter normierter Farbtöne aus.

Druckvorlagen als PDF

Die International Organization for Standardization definiert die Eigenschaften von Druckvorlagen in Form von PDF-Dateien, um die authentische Übermittlung der Daten aus der Druckvorstufe zum bevorstehenden Druck zu ermöglichen. Näheres zum Druckstandard → PDF/X-3

Das digitale Archiv

Digitaldruck eignet sich für viele Ausgaben von Druckwerken. Ob Visitenkarten, Prospekte, Eintrittskarten – man kann zudem in Datenbanken aus vielen Layout-Mustern wählen. Und wenn man die eigenen Daten eines Druckwerkes einmal irrtümlich gelöscht hat: die Druckerei bewahrt diese Vorlagen längere Zeit im Computer-Archiv auf und man hat gute Chancen, die Daten seiner Print-Medien auf dem Weg der elektronischen Archivierung wieder zu rekonstruieren. Und wenn Sie Ihre Zeitung bereits entsorgt haben, die → digitale Zeitung können Sie online am Bildschirm nachlesen.

Aktuelle Buchtipps der → WKO

 

Ressourcen sparen - warum eigentlich?

Dass die Ressourcen unseres Erdballes nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Auch wenn das Ende des Erdölzeitalters schon zig-male angekündigt, doch immer wieder verschoben wurde: spätestens im Jahr 2050 wird es eng. Und wenn wir so wie bisher weitermachen, vielleicht auch schon früher. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Ölvorkommen ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

„Ressourcen sparen“ bedeutet letztlich auch „Kosten sparen“. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Nicht zuletzt beim Thema „Ausschuss“, „Schrott“ und „Gewerbemüll“ dämmert es langsam, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Wareneingang als Rohmaterial oder Werkstoff bezahlt wurde - eine gewaltige Verschwendung von wertvollen Ressourcen. So gesehen leistet im Druckereibereich der Digitaldruck einen wichtigen Beitrag zur Einsparung an Papier-Ressourcen, da bei intelligenter Realisierung der Digitalisierung die Drucklegung von nicht benötigten, das heißt nicht verkaufbaren Druckwerken eingespart wird.

Ressourcen sparen bedeutet also mit Energie, Elektrizität, Rohstoffen und Produkten sorgsam umzugehen, und damit auch ein wichtiges ökonomisches Ziel zu erreichen – nämlich Geld und Kosten zu sparen.