Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Elektroauto mit großer Reichweite

General Motors Austria GmbH

Personenfahrzeuge, Elektroautos, umweltfreundliche Fahrzeuge, Range-Extender-Elektroauto

Näheres zum Produkt "Elektroauto mit großer Reichweite":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 1-288 77-444
Fax: +43 (0) 1-288 77-421
Elektroauto
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 28.12.2014

Elektroauto mit vergrößerter Reichweite

Elektroautos haben den Nachteil, dass ihre Reichweite begrenzt ist, da die Kapazität der am Markt befindlichen Batterien nicht für große Distanzen reicht. Mit einer intelligenten Technologie kann nun der Aktionsradius wesentlich vergrößert werden, indem die Kraftversorgung des Antriebes wechselseitig zwischen Elektrizität und Brennstoff aufeinander abgestimmt wird. Bei Opel findet man ein technisch und optisch interessantes Elektroauto, das seinen Antrieb sowohl aus elektrischer Energie, als auch herkömmlichem Treibstoff (Benzin) speist: den Ampera, ein Elektrofahrzeug mit → Range Extender (Reichweiten-Vergrößerung).

 

Elektroauto mit Range-Extender

 

Zu den  → Technischen Details

 

 

Modernes Elektroauto mit innovativer Technologie

Die vom Verbrennungsmotor erzeugte mechanische Kraft wird nicht direkt an den Antrieb übertragen, sondern erst in elektrische und dann wieder in mechanische Energie transformiert.

Dabei sind zwar Wirkungsgradverluste in Kauf zu nehmen, doch kann dabei der Verbrennungsmotor im optimalen Drehzahlbereich gefahren werden, was den Verlust im Wirkungsgrad weitgehend wieder ausgleicht.

Vorteil beim Elektroantrieb: das Fahrzeug kommt ohne Schaltung und Getriebe aus; dies reduziert das Gesamt-Gewicht  und senkt damit auch den Treibstoffverbrauch.

Fordern sie gleich jetzt ein → unverbindliches Angebot an !

 

Sicherheit für alle Insassen

Beim Thema Sicherheit können Sie im Ampera beruhigt aufs Gas steigen. Acht Airbags sorgen sowohl für den Fahrer als bei den Mitfahrern für hohe passive Sicherheit.

Zusätzlich gewährleisten auch noch doppelte Gurtstraffer, auskuppelnde Sicherheitspedale und ISOFIX-Befestigungen bei den Kindersitzen guten Schutz sowohl für die großen und auch kleinen Insassen .

Gleichstrom-Motor -  volle Energie schon beim Start

  Elektroauto mit Sicherheit  

Im Normalbetrieb wird dieses Elektroauto stets über den Elektromotor betrieben. Nachdem auf den ersten 40 bis 80 der E-Antrieb per Akku gespeist wird, erzeugt bei längeren Fahrten dann der Benzingenerator den Strom für den Elektromotor. Durch diese Kombination wird eine vergrößerte Reichweite von bis zu 500 km erzielt. Die tägliche Fahrstrecke in Österreich liegt bei durchschnittlich 45 km; somit ermöglicht der Opel Ampera mit der Reichweite seiner Batterie den täglichen Bedarf bis auf wenige Ausnahmen.

 

Bei Reduktion der Geschwindigkeit und beim Bremsen wird der Akku automatisch geladen. Mit dieser zusätzlichen Kapazität kann auch während der Fahrt - z.B. beim Anfahren - immer wieder auf reinen Batteriebetrieb umgeschaltet werden.

  Batterieantrieb  

Nicht zu vergessen ist der Vorteil, dass ein Gleichstrom-Elektromotor - zum Unterschied vom Verbrennungsmotor - vom Anfang an die ganze Power zur Verfügung hat. So ruft der Elektromotor mit seiner Leistung von 111 kW (150 PS) bereits aus dem Stand das volle Drehmoment von 370 Nm ab.

Lithium-Ionen-Batterie - der effizienter Akku

Während die Mehrheit der aktuellen Hybridfahrzeuge Nickel-Metall-Hybrid-Batterien (NiMH) nutzt, bezieht das Elektroauto von Opel seine Leistung aus einem 16 kWh fassenden Lithium-Ionen-Batteriepaket, das aus 288 einzelnen Lithium-Ionen-Zellen besteht.

 

Diese Batterie speichert rund zwei- bis dreimal so viel Energie wie ein NiMH-Akku und beansprucht dabei weniger Platz. Der Ladevorgang beim Opel Ampera erfolgt per Ladekabel über eine normale Haushaltssteckdose (maximal 10A in ca. 6 Stunden) oder mithilfe einer Wallbox (16A in 4 Stunden), die im Zubehör erhältlich ist.

Elektroauto ohne Lärm, zu leise?

Übrigens: dass Elektrofahrzeuge leiser sind als Autos mit Verbrennungsmotor stellt keinen Nachteil dar. Das Argument, dass im Stadtverkehr ein Elektroauto nicht zu hören ist, und daher Fußgänger eine Gefahr nicht erkennen wurde durch Studien nicht bestätigt. Bei einer Geschwindigkeit von unter 30 km/h ist die Geräuschentwicklung bei Autos mit Verbrennungsmotor nahezu identisch wie bei Elektroautos. Über 30 km/h sind vor allem die Abrollgeräusche der Reifen für die Schallentwicklung verantwortlich und nicht mehr der Motor.

Steuerliche Regelungen - Vorteile für ein Elektroautos

Allgemeine Begünstigungen in der Kfz-Besteuerung im Normverbrauchabgabegesetz bestimmen, dass für Elektrofahrzeuge keine NoVA eingehoben wird. Zusätzlich entfällt die motorbezogene Versicherungssteuer für elektrisch angetriebene Fahrzeuge. Bei Hybridfahrzeugen und Fahrzeugen mit Range-Extender wird im Rahmen der motorbezogenen Versicherung nur die Motorleistung des Verbrennungsmotors besteuert.

Ressourcen sparen - warum eigentlich?

Dass die Ressourcen unseres Erdballes nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Auch wenn das Ende des Erdölzeitalters schon zig-male angekündigt, doch immer wieder verschoben wurde: spätestens im Jahr 2050 wird es eng. Und wenn wir so wie bisher weitermachen, vielleicht auch schon früher. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Ölvorkommen ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Natürlich werden auch alternative Energieformen gefunden und weiterentwickelt. Doch eines ist klar: unser Planet hat eine Durchmesser von 12.000 Kilometern. Und egal in welche Richtung Sie geradeaus fahren oder fliegen mögen: nach 40.000 Kilometern sind Sie wieder am Ausgangspunkt Ihrer Reise.

„Ressourcen sparen“ bedeutet letztlich auch „Kosten sparen“. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Nicht zuletzt beim Thema „Ausschuss“, „Schrott“ und „Gewerbemüll“ dämmert es langsam, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Wareneingang als Rohstoff bezahlt wurde - eine gewaltige Verschwendung von wertvollen Ressourcen!