Entsorgungskosten sparen

Denkstatt GmbH

Beratung für Umweltmanagement und betriebliches Abfallmanagement, Reduzierung von Abfallkosten, Entsorgungskosten reduzieren

Näheres zum Produkt "Entsorgungskosten sparen":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 1 786 89 00
Fax: +43 (0) 1 786 89 00 - 15
Betriebliches Abfallmanagement spart Kosten
Nachhaltige
Produkteigenschaften
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Vermietung
mieten statt kaufen
Ressourcen u.
Energie sparen
Nachwachsende
Rohstoffe

Betriebliches Abfallmanagement senkt Entsorgungskosten

Es lohnt sich für Unternehmen, die Ursachen der Entstehung von Abfall genauer zu analysieren. Dabe gilt es, Methoden zu finden, mit denen man gleichzeitig auch die betrieblichen Entsorgungskosten senken kann. Mit der Beratung durch Denkstatt entwickeln Betriebe ein gezieltes Abfallmanagement zur Vermeidung von unnötigem Müll und Ausschuss aufgrund von Fehlproduktion.

  Das spart sowohl Rohstoffe, als auch deren Entsorgung als Produktionsabfall. Die Einführung eines betrieblichen Abfallmanagements bedeutet einen wirtschaftlichen Vorteil, mit dem Herstellbetriebe Ressourcen sparen und Kosten senken können. Ziel ist eine abfallfreie Produktion oder zumindest die Reduzierung von vermeidbarem Produktionsmüll.

Denkstatt hat im Jahr 2015 eine Studie in Zusammenarbeit mit der Altstoff Recycling Austria (ARA) erstellt, mit der Frage ob Verpackung zurecht bei vielen Konsumenten verpönt ist. Dies auch im Hinblick auf die Ziele Abfallkosten zu reduzieren oder die Erhöhung des Nutzens durch bessere Haltbarkeit der Lebensmittel.

Zur → Übersicht über Umweltmanagement, Abfallkosten und Entsorgungskosten von Denkstatt

Weitere Anbieter von internem und externem  Abfall-Management

   

Das Unternehmen ARAplus GmbH aus Wien ist u.a. spezialisiert auf für die Entpflichtung von Verpackungen. Weiters für Beratung und Unterstützung rund um Circular Design im Rahmen eines gezielten Abfallmanagements und Recycling.

Das Ziel ist eine verbesserte Abfalltrennung um die Restmüllmenge zu reduzieren und Entsorgungskosten zu sparen. Oder auch bei hochwertigen Altstoffen Erlöse zu lukrieren. Durch die Förderung der Kreislaufwirtschaft werden Produkte wiederverwendet oder zur Produktion von Sekundärprodukten eingesetzt.

Im Zuge der Beratung werden Ihre Abfallströme genau analysiert, woraus individuelle Potentiale für eine Reduktion der Kosten im Zuge des Managements für Abfälle resultieren.

  Abfallmanagement spart Entsorgungskosten    

Ressourcenmanagement und Abfallverwertung spart Kosten

Das Consultingunternehmen Denkstatt bietet know-how für ein individuelles Abfallmanagement an, bei dem Sie die Kosten für Abfallentsorgung ohne große Investitionen minimieren. Wo in der Produktion und im Vertrieb können Materialverluste intelligent vermieden werden? Als Antwort bietet sich meist die vorbeugende Reduktion von Verpackung und Produktionsabfall oder eine lukrative Abfallverwertung an.

Mit einem guten Umweltmanagement - in Verbindung mit einem effizienten Controlling - fördern Sie auch das Umwelt- und Kostenbewusstsein bei den Mitarbeitern. Eine nicht zu unterschätzende Chance für erfolgsbewusste Unternehmer.

 
 

Umweltmanagement und Nachhaltigkeit

Das Umweltmanagement eines Unternehmen oder einer Behörde ist jener Bereich des Managements, der sich mit dem betrieblichen Umweltschutz beschäftigt.

Generelles Ziel ist dabei die Sicherung einer nachhaltigen Umweltverträglichkeit von Produkten und Produktionsprozessen, sowie die Förderung von verantwortungsbewussten Verhaltensweisen der Mitarbeiter. Ein gut entwickeltes betriebliches Ressourcenmanagement wirkt sich demzufolge auch positiv auf den oft vernachlässigten Bereich der Abfall-Logistik aus.

Rechtliche Infos zum → Abfallwirtschaftskonzept

  Umweltmanagement  
  Abfallkosten senken  

Abfallkosten reduzieren

Am Beginn des Abfallmanagements steht eine Analyse von Kosten und Nutzen der Logistik und der Materialströme in Fertigung und Verwaltung. Darauf aufbauend erfolgt ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess. Die auf Mitarbeiter individuell abgestimmte Ausbildung behandelt dann Themen wie Entsorgungskosten reduzieren durch Abfalltrennung,

Dabei finden die Berater gemeinsam mit den Mitarbeitern der Unternehmen Lösungen für zentrale und dezentrale Sammelsysteme, sowie Strategien zur Entsorgung von Produktionsabfall.

 

Mitarbeiterschulung als Potential für Kostensenkung

Ich Zuge des Schulungs- und Lernprozesses gelangen die Mitarbeiter zu einem erweiterten Bewusstsein für die innerbetrieblichen Zusammenhänge und deren Auswirkung auf die Kostenstruktur. Dabei kann von den Anforderungen der Rohstoffmärkte über die Entsorgungskette aufgezeigt werden, wie die Organisation Ihre Materialkosten reduzieren und die Vermarktungsgewinne steigern kann.

Der Erfolg von einem konsequent praktizierten Umwelt- und Abfallmanagement zeigt sich darin, dass bisher ungenutzte Einsparungspotentiale bei  Entsorgungskosten um bis zu 40% realisiert werden. Zusätzlich sorgt die Motivation der Mitarbeiter und die abfallwirtschaftliche Rechtssicherheit für eine verbesserte Kommunikationskultur. Und damit in weiterer Folge auch für eine reibungslose Abwicklung bürokratischer Abläufe mit den Behörden.

Infos der WKO zum Thema → Umweltmanagement

und des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)
zum → betrieblichen Umweltschutz

Recycling und Wiederverwertung spart Kosten

Neue Produkte aus alten Materialien? Wer sich nicht von seinen alten Sachen trennen kann ist noch lange kein Einzelfall. Die Kunst besteht darin, die wirklichen Werte im Abfall zu erkennen. So wurde bisher Hochofenschlacke - ein Nebenprodukt der Hüttenindustrie - gelegentlich mit Abfall verwechselt. Bis man erkannte, dass dieser Rohstoff ein hervorragendes Ausgangsmaterial für die Herstellung von Zement darstellt.

Aber auch die ganze Palette von Wärme-Dämmstoffen, z.B. aus Styropor-Abfall, Altpapier oder Abfallprodukten der Holzindustrie zeigt, dass die Wiederverwertung von Rohstoffen ein wirtschaftlich höchst interessantes Thema ist.

Dazu kommen noch neue Recycling-Bereiche, wie z.B. das Wiederbefüllen von Tintenpatronen und Farbträgern für Kopiergeräte, Drucker und Faxgeräte. Oder auch die Wiederaufbereitung von Traktoren oder anderen Nutzfahrzeugen, bis hin zur Instandsetzung von Fenstern und Türen. Denn nicht immer ist das, was neu ist unbedingt besser.

nachhaltig mit:

UmweltBMK
WirtschaftBMDW
WissenschaftBMBWF

Suche