Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Zentralstaubsauger - ohne Feinstaub

Maria Luise Rauter

Zentralstaubsauganlagen, Zentralstaubsauger, Einbau-Staubsauger und Zubehör

Näheres zum Produkt "Zentralstaubsauger - ohne Feinstaub":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 6 62 / 62 89 30
Fax: +43 (0) 6 62 / 62 89 30
Zentralstaubsauger Vorteile
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Miete / mieten
statt Kauf
Ressourcen u.
Energie sparen
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 03.04.2017

Zentralstaubsauger - ein Staubsauger ohne Feinstaub

Die Vorteile des Zentralstaubsaugers besteht in einer zentralen Staubsauganlage mit fix installierten Saugleitungen, die in jeden Raum des Gebäudes reichen. Die Zentrale des Staubsaugers befindet sich dabei meist im Keller; das Endgerät besteht nur mehr aus einem Saugschlauch mit der Saugdüse, der jeweils in die lokale Raum-Saugsteckdose angesteckt wird. Abluft und Feinstaub gehen direkt ins Freie, und die Arbeit des Staubsaugens wird wesentlich erleichtert, da kein schweres Gerät mehr mitgetragen werden muss.

  Zentralstaubsauger Saugschlauch  

Alternative zum konventionellen Staubsaugen

Der Staubsauger zählt zu den Haushaltsgeräten, die beim Thema Reinigung und Hygiene nicht mehr wegzudenken sind.
Hausstaub und Schmutz einfach wegzusaugen und in einem Staubbeutel verschwinden zu lassen ist eine Erleichterung. Der Nachteil: die Abluft bleibt dabei nicht ganz sauber, und kann dabei gesundheitliche Probleme verursachen.

Zentralstaubsauger ZYCLOVAC  kaufen → die Details

Die Sauganlage sitzt im Keller

Bei diesem Saugsystem befindet sich der eigentliche Staubsauger zentral in einem Abstellraum, im Keller oder in der Garage. Das dort installierte Gebläse verfügt über einen starken Motor, der den nötigen Unterdruck für das gesamte System erzeugt.

Vom Zentralgerät führen fix installierte Rohrleitungen zu den einzelnen Raum-Steckdosen, in welche der Schlauch mit dem Sauger eingesteckt wird. Wichtigster Vorteil: der Druckschlauch verfügt über eine Länge von bis zu 12 Metern, sodass man große Räume saugen kann - ohne das ganze Reinigungsgerät hinten nachschleppen zu müssen.

 

Zur → Händlerliste

Weitere Zentralstaubsauger-Hersteller:

 
 


Die Abluft geht ins Freie

Für die Abluft sorgt ein zweites Rohr, durch das der gefilterte Luftstrom direkt ins Freie geleitet wird. Dadurch wird vermieden, dass mit Staub verschmutzte Luft im Raum verwirbelt wird. Zudem gibt es verschiedene Filter - vom Dauerfilter aus Mikrofaser (maschinenwaschbar) bis zum Filterbeutel.

Die Vorteile: sparsamer Stromverbrauch, hervorragende Saugleistung, und dazu auch geeignet für Allergiker.

 

Zentralstaubsauger Filterbeutel

 

Planung

Eine Zentralstaubsauganlage planen Sie am besten gleich beim Neubau ein.

Aber auch im Altbau ist die Anlage leicht zu installieren, da die Rohrleitungen, z.B. im Kabelschacht oder in Einbaumöbeln, platzsparend untergebracht werden können.

Siehe auch → EU-Verordnung für die umweltgerechte Gestaltung von Staubsaugern.

 

Hausstauballergie

Erfahrungen bestätigen den Vorteil, dass die im Luftstrom aufgewirbelten Feinstaubanteile und Mikroorganismen nun nicht mehr in den Wohnraum gelangen, womit das Gesundheitsrisiko für Asthma und Allergien bei der Wohnungsreinigung wesentlich reduziert wird. Im Test von zentralstaubsauger.net wird die Eignung für Allergiker festgestellt, indem die für Hausstauballergie als Auslöser möglichen Fein- und Mikrostäube, Milben inkl. Milbenkot, sowie allergene Pollen weitgehend aus dem Wohnbereich entfernt werden.

 

Staubsauger, Saugroboter und Staub wischen → vergleichen und Tests

Feinstaub - ein steigendes Gesundheitsrisiko

Als Feinstaub (PM10) wird jener Staubanteil bezeichnet, bei dem 50% der Staubpartikel einen Durchmesser von 10 Mikrometer aufweisen. Die Gefahr für die Gesundheit ist dabei umso größer, je kleiner die Partikel sind. Staubteilchen unter 2,5 µm (PM2,5) können bis in die Lungenbläschen gelangen. Eine Studie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über die Gesundheitsauswirkungen durch Feinstaub hat  gezeigt, dass eine erhöhte PM2,5-Belastung in Zusammenhang mit schweren Gesundheitsauswirkungen steht.

Feinstaub oder Schwebestaub entsteht vorwiegend bei ungefilterten Industrieprozessen, durch Hausbrand, sowie im Straßenverkehr durch die Abriebe von Autoreifen und Bremsscheiben. Einen zusätzlichen Beitrag leisten die steigenden Rußfreisetzungen von Kraftfahrzeugen im innerstädtischen Bereich. Weitere Staubbelastungen und Staubeinträge entstehen durch die Aufwirbelungen von Böden auf landwirtschaftlichen Nutzflächen, durch Gartengeräte wie Laubsauger und Laubbläser, sowie Sporen, Blütenpollen und auch Hausstaub,

Der gut sichtbare Staub, der bei Baustellen oder durch Streusplitt entsteht besteht vorwiegend aus Grobstaub.

Alternative zum Saugen - der Akkubesen

Eine intelligente Alternative zum Staubsauger ist der Akkubesen. Das Gerät ist ideal zur Zwischendurch-Reinigung aller Bodenbeläge wie z.B. Teppich, Laminat oder Fliesen. Das Kehrgerät enthält eine Standardbürste und eine feinere Tierhaarbürste. Durch die rotierende Bürste wird der Schmutz direkt in den Auffangbehälter geschleudert, sodass kein Filter oder Staubbeutel nötig ist..

Durch den Akku-Betrieb des Besens erspart man sich  den Kabelsalat. Eine Akkuladung reicht für eine Fläche von ca. 100 m2. Nach der Reinigung wird der Besen in die Wandhalterung geklickt und an das Stromnetz angeschlossen. Die Teleskopstange ist höhenverstellbar und passt für jeder Körpergröße. Erfreulich: die kleinen Abmessungen des Akkubesens ermöglichen die Reinigung auch unter Möbeln; man erreicht sogar die kleinsten Ecken.

Produkte mit langer Haltbarkeit und hohem Nutzen – preiswert oder billig?

Marktforscher stellen fest, dass die Lebensdauer von Produkten - genauer gesagt: der Produktlebenszyklus von Konsumgütern - ständig kürzer wird. Als Beispiel Ihr Handy: was gestern noch eine „unabdingbare Kaufnotwendigkeit“ war, ist heute schon Elektronik-Schrott. Der Weg in die
Wegwerfgesellschaft scheint vorprogrammiert zu sein.

Doch ein Trost: wer kennt sie nicht, die „Lieblinge“ des Alltags? Ihr Freizeithemd, das Ihre Gattin bereits vergeblich in die Altkleidersammlung zu geben versuchte; oder ein altes Paar Schuhe, das schon ein historisches Aussehen aufweist, aber von Ihnen noch immer nicht verworfen wurde.
Langzeitprodukte haben Ihre Bedeutung für den Konsumenten - doch leider selten für den Produzenten. Denn, wenn ein Produkt „ewig“ hält, kann man es möglicherweise nur ein einziges Mal verkaufen.

Dennoch, der Markt für Langzeitprodukte ist vorhanden - nicht nur für Fans von Antiquitäten, oder notorische Sammler. Langzeitprodukte haben Stil. Nicht zuletzt ist es der persönliche Wert und die Freude an den Dingen die wir lieben, und deren Funktion uns zuverlässig und präzise zur Verfügung steht.

Doch zurück zum Hersteller von Produkten mit langer Lebensdauer – eine nicht wirtschaftliche Situation? Nicht unbedingt. Ein Produkt das lange hält - z.B. eine hochwertige Staubsauganlage - ist eine Freude für den Besitzer und nicht zuletzt eine gute Reputation für die Erzeuger-Firma.