Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Witterungsbeständige Gartenmöbel

WALLI – Garten u. Wohnmöbel

Gartenmöbel, Holzterrassen, Witterungsbeständige Gartenbänke und Gartentische

Näheres zum Produkt "Witterungsbeständige Gartenmöbel":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: 02629 23 11
Fax: 02629 23 11-88
Witterungsbeständige Gartenmöbel
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Ressourcen u.
Energie sparen
Recycling u.
Wiederverwertung
letzte Änderung: 28.04.2019

Gartenmöbel aus heimischem Holz

Gartenmöbel muss man pflegen und sie gegen Verwitterung streichen - so die landläufige Meinung. Doch gute Möbel aus Holz sind witterungsbeständig und brauchen keinen  Anstrich. Und sie müssen nicht aus Tropenholz hergestellt sein.

Gartentische und Gartenbänke nie mehr streichen?

Es geht auch ohne Anstrich und Farbe. Einige heimische Holzarten sind so widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse dass man sie tatsächlich nicht streichen muss. Die Firma Walli hat sich in ihrer Vollholztischlerei auf Gartenmöbel und Gartenausstattung spezialisiert. Dabei fertigt sie Möbel, die sowohl ästhetisch als auch wetterfest und langlebig sind. Vorwiegend kommen dafür Hölzer wie Robinie, Lärche und Eiche zum Einsatz.

Zur → Produktübersicht
Gartenmöbel, Gartentische und Gartenstühle ohne Tropenholz

  Gartenmöbel aud Lärche Robinie und Eiche  

Gartenbank, Tisch und Sessel

Die in der Produktion verarbeiteten heimischen Hölzer entsprechen den jeweiligen Ansprüchen und Erfordernissen hervorragend. Sorgsam ausgewählt werden sie nach bester Handwerkskunst ressourcenschonend bearbeitet.

Die jahrelange Erfahrung des Unternehmens zeigt sich in der hohen Verarbeitungsqualität und Dauerhaftigkeit der Gartenmöbel.

Zur den → Gartengarnituren

 

 

Gartengarnitur

Man erkennt die Qualität auch an den samtigen Oberflächen und den stabilen Verbindungen. Das Motto der Tischlerei besteht darin, langlebige Möbel zu fertigen, die für eine ganze Generation halten.

Damit soll in den erzeugten Möbelstücken der unschätzbare Wert der Natur konsequent weitergegeben werden. Nicht zuletzt wurden die Gartenmöbel mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

Zu den →  Tischgarnituren

  Witterungsbeständige Gartenmöbel ohne Anstrich  
Umweltzeichen für Gartenmöbel  

Umweltfreundlich ohne Tropenholz

Da für die Herstelllung der Gartenmöbel nur hochwertige und witterungsfeste heimische Hölzer verwendet werden können unnötige Transportwege vermieden werden.

Dies fördert auch eine ökologische und nachhaltige Waldwirtschaft. Service, Reparatur und Nachkauf sind durch die eigene Produktion auch nach Jahren noch gewährleistet.

Dafür erhielt das Unternehmen das österreichische Umweltzeichen.

 

Ausgesuchte Materialien und erstklassige Verarbeitung - nach diesen Leitlinien fertigt Walli auch möglichst viele Produkte selbst. Die eigenständige Produktion ermöglicht maßgeschneiderte Lösungen und sichert gleichzeitig höchste sorgfältige Produktqualität.

 

Nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien

Der wichtigste und am häufigsten genutzte nachwachsende Rohstoff ist Holz. Als Baustoff zeichnet es sich vor allem durch sein geringes Gewicht und seine hohe Festigkeit aus. Seine Stabilität beweist sich u.a. bei Erdbeben, wo seine hohe Elastizität eine Sicherheit bietet, die von anderen Baumaterialen kaum erreicht werden kann. Bei richtiger Konstruktion ist Holz extrem langlebig und benötigt zudem keinen chemischen Schutz.

Was seine gute Brandsicherheit betrifft zeigt Holz als Werkstoff, der zwar brennt, jedoch im Brandfall eine Schutzschicht aus Holzkohle bildet. Diese wirkt temporär stark wärmedämmend und verlangsamt damit das rasche Ansteigen der Temperatur und den Brandfortschritt. Verglichen zu Gebäuden aus Stahl und Stahlbeton kann das Einstürzen von Holzbauwerken daher länger verzögert werden.

Aus ökologischer Sicht speichert Holz CO2 und wirkt daher positiv gegen den Klimawandel. Auch benötigt die Verarbeitung von Holz zu Baustoff einen sehr geringen Energiebedarf, und die Transportwege aus den heimischen Wäldern sind vergleichsweise kurz.