Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Pissoire und Urinale ohne Wasserspülung

hellbrok Umwelttechnik GmbH

Sanitärkeramik, wasserlose Urinale, Pissoir ohne Wasser und Chemikalien

hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 5234 / 6 5859
Fax: +43 (0) 5234 76 5859-80
wasserloses Urinal / Pissoir
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 03.12.2017

Wasserloses Pissior oder Urinal

Männertoiletten ohne Wasserspülung sind dort von Vorteil, wo der Preis für Wasser zu hoch ist oder das kühle Nass nicht zur Verfügung steht. Ein wasserloses Pissoir - oder eleganter gesagt, das wasserlose Urinal stellt eine preiswerte und hygienische Lösung dar um bei der Spülung Wasser zu sparen. Dass das historische Pinkelbecken ohne Wasser geruchlos funktionieren kann beweist die Fa. Hellbrok. Ein spülfreies Urinal ohne Wasser - so funktioniert das:

Trockenurinale sind äusserlich meist nicht von einem herkömmlichen Pissoir zu unterscheiden. Sie verfügen wie wasserbetriebene Toiletten über einen normalen Abfluss. Der Unterschied liegt in der Wasserspülung, die man bei einem Trockenurinal komplett einsparen kann.

  wasserloses Pissoir  

Kein Wasserverbrauch

Kernstück der Wasserlosigkeit ist eine Kartusche, welche die bewährte Technik des Siphons als Geruchsverschluss mit einer innovativen Membrantechnik verbindet. Fazit: das wasserlose Pissoir hat keinen Wasserverbrauch. Zudem wird duch die Membrandichtung in Kombination mit dem Flüssigkeits-Siphon das Entweichen von Gerüchen verhindert.

Die Kartusche funktioniert ohne Chemie und ermöglicht 8.000 bis 12.000 Benutzungen. Die Wartung des Urinals von hellbrok – green restroom solution - ist somit sehr einfach.

Zur → Produktübersicht.

   


Die Vorteile des wasserlosen Pissoirs gegenüber Systemen, die mit Wasserspülung funktionieren

 
  • Spülung erfolgt ohne Wasser

  • funktioniert ohne Strom 
  • sehr hygienisch
  • einfache Wartung
  • bleibt ohne Chemikalien sauber
  • geringe Anschaffungskosten
  • vermindertes Verstopfungsrisiko

 

Hygiene ohne Wasser  
  Trockenurinal  

Das wasserlose Urinal ultrasplus

Die Urinal-Oberschale besteht aus Mineralguss, die Unterschale aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Der Aufnahmetopf enthält einen Einweg-Sifonfilter vor der exzentrisch angeordneten Ablauföffnung.

Einsatzgebiete: Bürogebäude, Krankenhäuser, Schulen, Autobahnraststätten, öffentliche WC-Anlagen, Hotels, Berghütten, Gastgewerbebetriebe - und zunehmend: private Nutzer.

Details über die Einsparungsmöglichkeiten, die Sie mit einem wasserlosen "Pinkelbecken" lukrieren finden Sie im → Vergleich der Kosten.

 

 

Ressourcen sparen bedeutet Kosten senken

Dass die Ressourcen unseres Planeten nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Die Debatte ist so alt wie die Ölindustrie selbst: Die Rede ist von „Peak Oil“ – dem Gipfel des Ölzeitalters. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Lager ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Wir werden also umdenken müssen, wenn die vorhandenen Rohstoffe für alle reichen sollen. Für viele ist es schwer zu akzeptieren, dass wir die Reserven der Erde nicht weiter unkontrolliert verbrauchen können. Es gilt mit weniger auszukommen, um das Erreichte zu behalten!. Und das ist nicht nur ein Problem, sondern auch eine tolle Chance.

Ressourcen sparen bedeutet letztlich auch Kosten sparen. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Gerade bei den Themen Ausschuss, Schrott und Gewerbemüll sollte es klar sein, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Einkauf als Rohstoff bezahlt wurde. Eine gewaltige Verschwendung von wertvollem Material !

Hier ein paar Tipps: Elektrogeräte ausschalten statt Standby-Modus. Natürliches Licht nutzen: Tageslicht ist nicht nur kostenlos und gesund, es bringt auch eine angenehmere Arbeitsatmosphäre. Intelligentes Heizen und Lüften. Ein kurzes Stoßlüften ist für das Raumklima besser und billiger als bei offenem Fenster die Energie zu verheizen. Und am Wochenenden die Wärme mit dem Thermostat einfach reduzieren.