WPC-Terrassendielen

extruwood GmbH

Terrassendielen aus WPC, Holzdielen aus Verbundwerkstoff von Holz und Kunststoff, WPC-Holkammerdielen und -Massivdielen

Näheres zum Produkt "WPC-Terrassendielen":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 7221 64343
Fax: +43 (0) 7221 6434320
WPC Terrassendiele
Nachhaltige
Produkteigenschaften
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Vermietung
mieten statt kaufen
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe

WPC Terrassendielen aus Verbundwerkstoff von Kunststoff und Holz


Holz ist ein beliebter Werkstoff für Terrassendielen. Es hat jedoch zum Unterschied von Kunststoff und Metall den Nachteil, dass es bei der Herstellung der Holzdielen kaum verformbar ist. WPC (Wood Plastic Composite) - ein Verbundwerkstoff von Holz und Kunststoff hat nun den Vorteil, dass er bei der Herstellung der Dielen verformbar ist.

 

  Terrassendielen aus Kunststoff  

Ökologisch durch recyclierten Kunststoff

Die so produzierten Terrassendielen aus WPC sind nicht nur witterungsbeständig, sondern auch leicht zu montieren. Durch die Verwendung von recycliertem Kunstsoff gestaltet sich der Preis vergleichsweise günstig.

Ein österreichisches Unternehmen hat mit EXTROWOOD einem hervorragenden Werkstoff für Hohlkammerdielen auf den Markt gebracht..

Derzeit ist die WPC Diele von EXTROWOOD nicht verfügbar. In der unten angefügten Liste finden Sie alternative Anbieter von WPC Terrassendielen.

 

Weitere Hersteller von Terrassen-Dielen aus WPC und Kunststoff

  • Betterwood   A-1140 Wien, WPC Struktur-Terrassenbelag, Massivdielen mit natürlicher Holzstruktur, www.betterwood.at
  • Woodentec   A-6845 Hohenems, klassische Hohlkammer WPC Dielen und WPC Fassade, www.woodentec.at
  • Rehau  A-2353 Guntramsdorf, beidseitig einsetzbare Terrassendiele, WPC-Unterkonstruktionen, www.rehau.com
  • Mondesi   D-57614, erzeugt WPC-Terrassendielen und Sichtschutz, online Terrassenplanung, www.mondesi.at
  • Junova   CH-6312 Steinhausen, verkauft hochwertige Terrassendielen und Gartenausstattung, www.junova24.ch
  •  Preiswerte Hohlkammerdielen können Sie u.a. auch bei Hornbach kaufen, www.hornbach.at

Extrudierbares Holz,  ein Werkstoff für Hohlkammerdielen und Massivdielen

Extrudiertes Holz wird aus heimischen Holzreststoffen unter Beimengung von Kunststoff (stabilisierte Polymere) hergestellt und wird sowohl für die Herstellung von Hohlkammerdielen als auch Massivdiesen eingesetzt. Eine interessante Anwendung dafür ist die "Barfussdiele".


Diese neue Terrassendiele zeichnet sich dadurch aus, dass auf ihr Fußverletzungen durch Holzschiefer oder Holzsplitter nicht möglich sind. Weitere positive Eigenschaften: die Festigkeit der Holzdiele ist annähernd wie Hartholz. Dazu kommen höchste Witterungsbeständigkeit, hohe Lebensdauer (10 Jahre Garantie) und beständige Farben.

 

Terrasse aus WPC vergraut nicht - ohne streichen

Das Aussehen der WPC Holzdiele zeichnet sich dadurch aus, dass der Werkstoff - zum Unterschied von Naturholz - nicht vergraut. Zudem erübrigt sich das aufwändige Ölen und Streichen der Terrasse.

Einfache Montage - Schrauben nicht sichtbar

Nicht zuletzt sind die Dielen aus dem Holz-Verbundwerkstoff leicht zu montieren. Sie werden mit selbstschneidenden Schrauben auf der Terrassen-Unterkonstruktion befestigt. Die Oberfläche der Holzdielen ist dadurch völlig frei von Schraubenköpfen.

Gemessen am Einsatz unter externen Witterungseinflüssen sind die Kosten der Kunststoffdiele im Vergleich mit herkömmlichen Holzdielen langfristig sehr günstig.

  Terrassendielen Montage  

Weiterführende Informationen zu Thema Kunststoff und dessen Anwendungen erhalten Sie auch beim österreichischen → Kunststoff-Cluster. Dies ist ein branchenübergreifendes Netzwerk von Produzenten, Partnerunternehmen und Forschungseinrichtungen.

 

Ressourcen sparen bedeutet Kosten senken

Dass die Ressourcen unseres Planeten nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Die Debatte ist so alt wie die Ölindustrie selbst: Die Rede ist vom Ende des Ölzeitalters. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Lager ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Wir werden also umdenken müssen, wenn die vorhandenen Rohstoffe für alle reichen sollen. Für viele ist es schwer zu akzeptieren, dass wir die Reserven der Erde nicht weiter unkontrolliert verbrauchen können. Es gilt mit weniger auszukommen, um das Erreichte zu behalten!. Und das ist nicht nur ein Problem, sondern auch eine tolle Chance. Dabei sind Verbundwerkstoffe wie zum Beispiel die Verbindung von Holz und Kunststoff ein interessantes und wirtschaftliches Beispiel.

Ressourcen sparen bedeutet letztlich auch Kosten sparen. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Gerade bei den Themen Ausschuss, Schrott und Gewerbemüll sollte es klar sein, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Einkauf als Rohstoff bezahlt wurde. Eine gewaltige Verschwendung von wertvollem Material.

nachhaltig mit:

UmweltBMK
WirtschaftBMDW
WissenschaftBMBWF

Suche