Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

PET-Flaschen-Recycling

EREMA Engineering

Recycling-Maschinen, Kunststoff-Recyclinganlagen, Anlagen für PET-Flaschenrecycling

Näheres zum Produkt "PET-Flaschen-Recycling":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 732/3190-0
Fax: +43 (0) 732/3190-23
PET-Flaschen-Recycling
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Ressourcen u.
Energie sparen
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 13.11.2014

PET-Flaschen-Recycling (lebensmittelgeeignet)

Viele Menschen, die eine PET-Flasche wegwerfen fragen sich: gibt es hier nicht eine Möglichkeit zum Recycling? Namhafte Firmen, wie z.B. EREMA befassen sich seit Jahren mit der Entwicklung sowie Produktion von Kunststoffrecycling-Anlagen und Recyclingmaschinen.

Patentiertes Flaschen-Recycling

Mit einem patentierten Flaschenrecycling-Verfahren ist es tatsächlich möglich, PET-Flaschen zu neuwertigem PET-Granulat aufzubereiten (wobei sogar die strengen FDA-Grenzwerte für die Lebensmittelechtheit unterschritten werden ).

Während der Aufbereitung kann der gewünschte IV-Wert ("intrinsische Viskosität") für das Regranulat erhöht werden, und zwar ohne Verwendung von herkömmlichen Hilfsmitteln (wie z.B. Solid State Kondensation, chemische IV-Verbesserungsadditive usw.)

  Kunststoff-Recyklingtechnologie  

Regranulat mit Qualität

Das mit dem Prozess erzeugte Regranulat kann zu 100 % wieder für die Erzeugung neuer PET- Flaschen oder für PET-Tiefziehfolien (Einsatz in der Lebensmittelindustrie) verwendet werden.

Dem VACUREMA-Verfahren wurde im November 2000  die Lebensmitteltauglichkeit von der US-amerikanischen Lebensmittelbehörde FDA sowie dem europäischen Fraunhofer Institut und in der Folge zahlreichen nationalen Prüfstellen bescheinigt.

Es ermöglicht die Aufbereitung von gewaschenem PET-Flaschenmahlgut (nach Einhaltung bestimmter Qualitätskriterien) zu FDA-gerechtem PET- Regranulat.

 

 

Nähere Infos zu → VACUREMA .

Zur EREMA → Produktübersicht

  • Recyclingsysteme für thermoplastische Kunststoffe
  • Recyclingsysteme mit Hochleistungsentgasung für thermoplastische Kunststoffe
  • Vollautomatische Aufbereitungssysteme für Randstreifen
  • PET-Extrusionstechnologien
  • Recycling & Compounding in einem Prozessschritt
  • Recyclingsysteme mit integriertem Einwellenzerkleinerer für thermoplastische Kunststoffe
  • Schmelzefilter für Thermoplaste
  • Filtersysteme für thermoplastische Kunststoffe
  • Granuliersysteme
  • Heißabschlag-Granuliersysteme mit Direct Drive Technologie u. automatische Teilunterwasser-Stranggranulier-Systeme
  • Gebrauchtmaschinen
Vacurema-Infomaterial  

PET- Strapping - hochfeste Verpackungsbänder aus PET-Recyclat

Verpackungsbänder finden als reißfeste Warenumschließung zunehmend Verwendung allen Bereichen der Produktlogistik. Analog wie beim PET-Flaschen-Recycling können qualitativ hochwertig PET Strapping Bänder preisgünstig aus PCR-PET Flakes hergestellt werden.

Die Produktion der Verpackungsbänder erfolgt dabei mittels feinster Schmelzefiltration direkt aus den gewaschenen Post Consumer PET Bottle Flakes oder einer Mischungen aus Strapping Produktionsabfällen.

 

Recycling - Abfall, das Gold der Zukunft

Neue Produkte aus alten Sachen? Wer sich nicht von seinen alten Sachen trennen kann ist noch lange kein „looser“. Die Kunst besteht darin, die wirklichen Werte im Abfall zu erkennen. So wurde z.B. Hochofenschlacke - ein Nebenprodukt der Hüttenindustrie - gelegentlich mit Abfall verwechselt. Bis man erkannte, dass dieser Rohstoff ein hervorragendes Ausgangsmaterial für die Zementindustrie darstellt.

Aber auch die ganze Palette von Wärme-Dämmstoffen, z.B. aus Styropor-Abfall, Altpapier oder Abfallprodukten der Holzindustrie zeigt, dass die Wiederverwertung von Rohstoffen ein wirtschaftlich höchst interessantes Thema ist.

Dazu kommen noch neue Recycling-Bereiche, wie z.B. das Wiederbefüllen von Tintenpatronen und Farbträgern für Kopiergeräte, Drucker und Faxgeräte. Oder auch die Wiederaufbereitung von Traktoren, Staplern oder anderen Nutzfahrzeugen, bis hin zur Instandsetzung von Fenstern und Türen. Denn nicht immer ist das, was neu ist, unbedingt besser.