Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Stückholzkessel

Guntamatic Heiztechnik GmbH

Heizkessel, Stückholzkessel, Scheitholzheizungen, Holzvergaserkessel, Holzvergaser

Näheres zum Produkt "Stückholzkessel":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 7276 / 2441 0
Stückholzkessel
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 13.08.2017

Stückholzkessel (Holzvergaser-Kessel für Stückholz)

Heizkessel für Stückholz bzw. Scheitholz stellen eine moderne Form des "alten" Holz-Heizkessel dar. Die dabei angewendete Holzvergaser-Technologie bedeutet, dass eine örtliche Trennung von Ausgasung und Verbrennung des Holz-Brennstoffes erreicht wird. In Verbindung mit Lambda-Sonde, Gußrost, und einer einfachen Entfernung der Asche mittels Schieberost sind beim Stückholzkessel sowohl ein hoher Wirkungsgrad, als auch ein hervorragender Bedienkomfort gegeben.

Zur → Produktübersicht Heizungen von Guntamatic

  Scheitholzheizung Prinzip  

Stückholz - einfache Bedienung, hoher Kessel-Wirkungsgrad

Die Bedienung ist einfach: das Stückholz wird von oben eingefüllt, alles andere erfolgt im Kessel automatisch. Die Regelung der Verbrennung ermöglicht während der gesamten Abbrandzeit bestmögliche Emissionen und Wirkungsgrade.

Damit wird Brennstoff gespart und die Umwelt entlastet. Nicht zuletzt kann dabei der Kessel-Wirkungsgrad ständig über 94 % gehalten werden.

Bereits bei der Montage spart der Heizkessel durch seine funktionelle Konstruktion  Zeit und Kosten.

 

Durch die kontinuierliche Messung des Restsauerstoffes im Abgas wird der Ausbrand erkannt und das Holz restlos ausgenützt. Beim Heizen mit dem Stückholzkessel liegen die Nachlegeintervalle je nach Wärmebedarf und Holzqualität bei über 20 Stunden (mit Pufferspeicher).

Vorteile der Stückholzheizung

  • Hoher Wirkungsgrad - bis zu 94%
  • Vollautomatische Zündung
  • Brennkammer aus hochwertigem Feuerbeton
  • Stabiler Gussrost für hohe thermische und mechanische Belastungen
  • Rotationsbrennkammer mit hoher Vergasungstemperaturen
  • Optimierte Verbrennung durch Lambdasonden-Steuerung
  • Geringe Kosten im Betrieb durch geringen Energieverbrauch
  • Saubere und effiziente Verbrennung, dadurch minimale Schadstoffemission
  • Auch für Holzhackschnitzel geeignet
  • Geringer Platzbedarf
  • Zahlreiche Förderungsmöglichkeiten

Zum  → Kontaktformular

Ressourcen sparen bedeutet Kosten senken

Dass die Ressourcen unseres Planeten nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Die Debatte ist so alt wie die Ölindustrie selbst: Die Rede ist von „Peak Oil“ – dem Gipfel des Ölzeitalters. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Lager ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Wir werden also umdenken müssen, wenn die vorhandenen Rohstoffe für alle reichen sollen. Für viele ist es schwer zu akzeptieren, dass wir die Reserven der Erde nicht weiter unkontrolliert verbrauchen können. Es gilt mit weniger auszukommen, um das Erreichte zu behalten!. Und das ist nicht nur ein Problem, sondern auch eine tolle Chance.

Ressourcen sparen bedeutet letztlich auch Kosten sparen. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Gerade bei den Themen Ausschuss, Schrott und Gewerbemüll sollte es klar sein, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Einkauf als Rohstoff bezahlt wurde. Eine gewaltige Verschwendung von wertvollem Material !

Hier ein paar Tipps: Elektrogeräte ausschalten statt Standby-Modus. Natürliches Licht nutzen: Tageslicht ist nicht nur kostenlos und gesund, es bringt auch eine angenehmere Arbeitsatmosphäre. Intelligentes Heizen und Lüften. Ein kurzes Stoßlüften ist für das Raumklima besser und billiger als bei offenem Fenster die Energie zu verheizen. Und am Wochenenden die Wärme mit dem Thermostat einfach reduzieren.