Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Guntamatic Heiztechnik GmbH

Bruck 7
4722 Peuerbach

Heizkessel, Stückholzkessel, Holzvergaserkessel, Holzvergaser

Näheres zum Produkt "Stückholzkessel":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 7276 / 2441 0
Stückholzkessel
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 23.04.2014

Stückholzkessel (Holzvergaser-Kessel für Stückholz)

Heizkessel für Stückholz stellen eine moderne Form des "alten" Holz-Heizkessel dar. Die dabei angewendete Holzvergaser-Technologie bedeutet, dass eine örtliche Trennung von Ausgasung und Verbrennung des Holz-Brennstoffes erreicht wird. In Verbindung mit Lambda-Sonde, Gußrost, und einer einfachen Entfernung der Asche mittels Schieberost sind beim Stückholzkessel sowohl ein hoher Wirkungsgrad, als auch ein hervorragender Bedienkomfort gegeben.

Stückholz - einfache Bedienung, hoher Kessel-Wirkungsgrad

Die Bedienung ist einfach: das Stückholz wird von oben eingefüllt, alles andere erfolgt im Kessel automatisch. Die Regelung der Verbrennung ermöglicht während der gesamten Abbrandzeit bestmögliche Emissionen und Wirkungsgrade. Damit wird Brennstoff gespart und die Umwelt entlastet. Nicht zuletzt kann dabei der Kessel-Wirkungsgrad ständig über 94 % gehalten werden.

Bereits bei der Montage spart der Heizkessel durch seine funktionelle Konstruktion  Zeit und Kosten. Durch die kontinuierliche Messung des Restsauerstoffes im Abgas wird der Ausbrand erkannt und das Holz restlos ausgenützt. Beim Heizen mit dem Stückholzkessel liegen die Nachlegeintervalle je nach Wärmebedarf und Holzqualität bei über 20 Stunden (mit Pufferspeicher).

Zum Kontakt → Formular

Ressourcen sparen - warum eigentlich?

Dass die Ressourcen unseres Erdballes nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Auch wenn das Ende des Erdölzeitalters schon zig-male angekündigt, doch immer wieder verschoben wurde: spätestens im Jahr 2050 wird es eng. Und wenn wir so wie bisher weitermachen, vielleicht auch schon früher. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Ölvorkommen ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Natürlich werden auch alternative Energieformen gefunden und weiterentwickelt. Doch eines ist klar: unser Planet hat einen Durchmesser von 12.000 Kilometern. Und egal in welche Richtung Sie geradeaus fahren oder fliegen mögen: nach 40.000 Kilometern sind Sie wieder am Ausgangspunkt Ihrer Reise.

„Ressourcen sparen“ bedeutet letztlich auch „Kosten sparen“. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Nicht zuletzt beim Thema „Ausschuss“, „Schrott“ und „Gewerbemüll“ dämmert es langsam, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Wareneingang als Rohstoff bezahlt wurde - eine gewaltige Verschwendung von wertvollen Ressourcen!