Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Massivhaus aus mondgeschlägertem Holz

Ing. E. Thoma Holz GmbH

Massivholz-Elemente, Haus aus Mondholz, Massivholzhaus, Naturhaus, Holzbau

hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 6415 / 8910-22
Fax: +43 (0) 6415 /8910-33
Massivhaus aus mondgeschlägertem Holz
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Ressourcen u.
Energie sparen
Recycling u.
Wiederverwertung
letzte Änderung: 16.08.2014

Massivholzhaus aus Mondholz

Wer möchte nicht gerne in einem Haus aus Massivholz wohnen? Der Werkstoff Vollholz vermittelt Wärme, Stabilität und Naturverbundenheit. Für Insider im Bauwesen ist dabei mondgeschlägertes Holz („Mondholz“) ein Material, das zunehmend Interesse erweckt (s.a. Mondholz-Literatur). Dass sich dieses Holz als Massivholz-Baustoff vor allem im Hausbau hervorragend bewährt hat, zeigt das patentierte Massivholz-Element „System Thoma Holz 100“.

Holzbau massiv

 

Holzbau-Elemente

Die Elemente - Basis für ein Massiv-Holzhaus - bestehen aus kreuzweise verlegten Schichten aus Mondholz-Brettern (24 mm bis 50 mm dick) die mit Dübeln aus Buchenholz verbunden sind. Diese Bauweise kann sowohl für Boden-, Wand-, und Deckenelemente oder auch für Dachelemente angewendet werden.

Der von Thoma entwickelte Baustoff Holz100 besteht - wie schon der Name sagt - zu 100% aus Holz, ohne Nägel, Leim und Chemikalien. Verglichen zu anderen Baumaterialien verfügt es über ausgezeichnete Wärmespeicherkapazität. So kühlt ein Haus aus Holz100 im Winter nicht nur verhältnismäßig langsam aus, sondern bleibt im Sommer auch angenehm kühl.

Die Bauweise aus nur einem einzigen Werkstoff – Massivholz – bietet dazu noch weitere Vorteile gute Wärmedämmung und Schalldämmung, extrem hohe Brandsicherheit (F150), sowie eine angenehme Gesundheitsverträglichkeit (u.a. atmungsfähig- und diffusionsoffen, winddicht, und er enthält zudem keine ausgasenden Chemikalien)


Interessant ist auch die extrem hohe Handystrahlen-Abschirmung von bis zu 99 %.

Massivholz-Haus Montage in kurzer Zeit

Als Holzwände für das Massivholzhaus können die Elemente in einer Größe bis zu 3 x 8 m und einer Stärke bis zu 36,4 cm geliefert werden. Durch die Verwendung der vorgefertigten Massiv-Bauteile beträgt die Montage für den Rohbau eines Einfamilienhauses nur etwa 1 - 4 Tage.

Zur Bild-Dokumentation der Massiv-Holzhaus-Montage.

Hausbautelie-Katalog Nähere Details über Wandsysteme, Deckensysteme und Dachsysteme finden Sie im
Bauteilekatalog

Der von Thoma entwickelte Baustoff Holz100 besteht zu 100% aus Holz, ohne Nägel, Leim und Chemikalien. Verglichen zu anderen Holzbauteilen verfügt dieses Massivholz-Element über ausgezeichnete Wärmespeicherkapazität. So kühlen Häuser in Holzbauweise im Winter nicht nur verhältnismäßig langsam aus, sondern bleiben im Sommer auch angenehm kühl.

 

Seit 2009 trägt Thoma mit seinem Naturhaus-System aus Mondholz das "Cradle to Cradle" Zertifikat - das schwierigste und bedeutsamste Wirtschaftslabel für Nachhaltigkeit, das man derzeit erreichen kann.

 

Nachwachsende Rohstoffe - die Natur als Energiequelle und Baumeister

Nachwachsende Rohstoffe – NAWAROS – sind pflanzliche und tierische Produkte. Ihre Vorteile liegen einerseits in der „einfachen“ Entstehung und andererseits auch im regionalen Aspekt. Heimische Pflanzen/teile wie Holz, Flachs, Hanf, Stroh etc. erfüllen Anforderungen von transportintensiven Rohstoffen wie Erdöl, Baumwolle usw., und leisten dabei einen wertvollen Beitrag zur Regionalisierung der Wirtschaft - als “nachhaltiges“ Gegengewicht sozusagen zu den gegenwärtig oft als negativ beobachtenden Auswirkungen der Globalisierung.

Der wichtigste und am häufigsten genutzte nachwachsende Rohstoff ist Holz. Als Baustoff, u.a. im Hausbau, zeichnet er sich vor allem durch sein geringes Gewicht und seine hohe Festigkeit aus. Seine Stabilität beweist sich u.a. bei Erdbeben, wo seine hohe Elastizität eine Sicherheit bietet, die von anderen Baumaterialen kaum erreicht werden kann. Bei richtiger Konstruktion ist Holz extrem langlebig und benötigt zudem keinen chemischen Schutz.

Was seine gute Brandsicherheit betrifft zeigt Holz als Werkstoff, der zwar brennt, jedoch im Brandfall eine Schutzschicht aus Holzkohle bildet. Diese wirkt temporär stark wärmedämmend und verlangsamt damit das rasche Ansteigen der Temperatur und den Brandfortschritt. Verglichen zu Gebäuden aus Stahl und Stahlbeton kann das Einstürzen von Holzbauwerken daher länger verzögert werden.

Aus ökologischer Sicht speichert Holz CO2 und wirkt daher positiv gegen den Klimawandel. Auch benötigt die Verarbeitung von Holz zu Baustoff einen sehr geringen Energiebedarf, und die Transportwege aus den heimischen Wäldern sind vergleichsweise kurz.