Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Perlit - Dämmstoff für Boden und Fassade

Europerl Stauss-Perlite GmbH

Perlit-Produkte als Wärmedämmung, Thermofassade, Dämmschüttung, Estrichschütung, Stauss-Putzträger usw.

hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 2742 / 74368
Fax: +43 (0) 2742 / 74368-900
Perlit
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
letzte Änderung: 08.09.2017

Perlit - Wärmedämmung, Dämmschüttung und Thermofassade


Dämmen mit expandiertem Perlit (Blähperlit) bringt viele Vorteile; der Baustoff - er wird unter dem Markennamen europerl von Stauss-Perlite für zahlreiche Anwendungen hergestellt - besteht aus vulkanischem Gestein (ähnlich Bims) und hat die Eigenschaft, dass er bei Erhitzung sein Volumen bis auf das 20-fache vergrößert. Grund dafür ist das im Perlitgestein eingeschlossene Wasser, welches durch die Erwärmung verdampft und dabei entsprechend große Poren hinterlässt.

Diese Poren verleihen den europerl Produkten hervorragende physikalische Eigenschaften als Dämmschüttung und Dämmstoff (Wärmedämmung, Schalldämmung).

Bodenschüttung leicht, körnig und druckfest

Die Herstellung von → europerl erfolgt mit modernen technischen Verfahren, wobei das körnige Rohmaterial kurzfristig stark erhitzt wird.

Aufgrund der sehr kurzen Verweilzeit im Ofen genügt dabei ein relativ geringer Wärmeeintrag (ab 70 kWh/m³), um die physikalische Reaktion (Expansion) auszulösen. Auf diese Weise erhält Perlit seine leichte und poröse Struktur,

  Perlit Dämmung  
  Perlit als Dämmschüttung    

europerl-Anwendungen: Dämmung, Zuschlagstoff, Schüttung, Fassade usw.

Durch unterschiedliche Ausbildung der Poren und des Korngefüges können expandierte Perlite auf verschiedene Weise als Dämmstoff verwendet werden, wie z.B. als wasserabweisende und volumensstabile Dämmschüttung unter Nass- oder Trockenestrichen und in Thermofassaden.

Weitere Anwendungen findet der Biobaustoff als Leicht-Zuschlagstoff für Dämm-Mörtel, Dämmputz, Kamindämmung, Feuerfest-Massen, usw.

Zu den → Anwendungen
                                                                 und zur → Preisliste

 
 

Vorteile von expaniertem Perlit:

  • Reduzierung der Dichte und damit Gewichtseinsparung
  • ganz ohne Bindemittel bzw. Harz-Bedarf
  • dauerhaft stabiles Volumen, druckfest, keine Schrumpfung
  • gute Wärmeisolierung und Schallschutz
  • keine Feutigkeitsaufnahme (kann ohne Folien verlegt weren),

  • diffusionsoffen, unbrennbar,

  • zu 100 % wiederverwendbar

Zur Übersicht → europerl-Bauprodukte

  Perlit Schüttung  

Mineralische Baustoffe von europerl - dämmend, saugfähig, unbrennbar, steril...

Im Gegensatz zu den Wasser abweisenden Dämmstoffen finden expandierte Perlite in der offenporigen, saugfähigen Ausführung auch Verwendung im Gartenbau - Agroperl - wo sie sehr viel Wasser in wenigen Sekunden in der porösen Struktur speichern und überflüssiges Wasser drainagieren. Die poröse Struktur schützt vor zu starker Verdichtung und verbessert damit die Luftdurchlässigkeit. Diese Eigenschaften werden auch bei Ölbindemitteln und Filtrierstoffen genutzt.

Weiters finden spezielle expandierte Perlite - Eurocell - als Grundwerkstoff für Produkte aus Epoxid­, Polyester­, Phenolharzen und Polyurethan (z.B.: Dicht­ und Spachtelmassen, Unterbodenschutz und Perlitdämmung) Verwendung. Auch Strukturputze, Anti-Kondensfarben, Wärmedämm-Beschichtungen und Kunstmarmor erhalten von diesem mineralischen Grundwerkstoff wertvolle Eigenschaften. Nicht zuletzt profitieren auch Kunstschäume oder auch Sandwich–Paneele von diesen Vorteilen.

Ressourcen sparen - warum eigentlich?

Dass die Ressourcen unseres Erdballes nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Auch wenn das Ende des Erdölzeitalters schon zig-male angekündigt, doch immer wieder verschoben wurde: spätestens im Jahr 2050 wird es eng. Und wenn wir so wie bisher weitermachen, vielleicht auch schon früher. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Ölvorkommen ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Natürlich werden auch alternative Energieformen gefunden und weiterentwickelt. Doch eines ist klar: unser Planet hat einen Durchmesser von 12.000 Kilometern. Und egal in welche Richtung Sie geradeaus fahren oder fliegen mögen: nach 40.000 Kilometern sind Sie wieder am Ausgangspunkt Ihrer Reise.

„Ressourcen sparen“ bedeutet letztlich auch „Kosten sparen“. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Nicht zuletzt beim Thema „Ausschuss“, „Schrott“ und „Gewerbemüll“ dämmert es langsam, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Wareneingang als Rohstoff bezahlt wurde - eine gewaltige Verschwendung von wertvollen Ressourcen!
 

Nachwachsende Rohstoffe - die Natur als Energiequelle und Baumeister

NAWAROs - Nachwachsende Rohstoffe brauchen bei den Kriterien für „Ökointelligenz“ nicht näher erklärt zu werden. Dass aber z.B. Zellulose nicht nur ein Rohstoff für die Zellstoffherstellung ist, sondern auch für die Herstellung von Textilien verwendet werden kann, hat ein großer österreichischer Konzern erfolgreich bewiesen. Kleines Detail am Rande: für 1kg Textilfasern aus Zellulose benötigt man nur ein tausendstel der Wassermenge wie für 1kg Baumwolle.

Als weiterer Vorteil der NAWAROs kann sich auch der regionale Aspekt positiv zu Buche schlagen. Heimische Pflanzen/teile wie Flachs, Hanf, Stroh etc. erfüllen Anforderungen von transportintensiven Rohstoffen wie Erdöl, Baumwolle usw., und leisten dabei einen wertvollen Beitrag zur Regionalisierung der Wirtschaft - als “nachhaltiges“ Gegengewicht sozusagen zu den gegenwärtig oft als negativ beobachtenden Auswirkungen der Globalisierung.

Aber nicht nur Pflanzen gelten als „nachwachsend“ - auch alle anderen Energiequellen, die auf unserem Planeten -  meist kostenlos - zur Verfügung stehen zählen dazu: Wasserkraft, Windkraft, Sonnenenergie in Form von Wärme, oder als direkte Umwandlung in elektrische Energie (Photovoltaik).