Elektrofahrrad nachrüstbar mit Bausatz

Schachner GmbH

Elektrofahrrad umrüsten mit e bike Bausatz, Elektrofahrräder, Elektrofahrrad-Umbausatz als Nabenmotor oder Mittelmotor

hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 7477 / 42973
Fax: +43 (0) 7477 / 42973-13
Elektrofahrrad nachrüstbar mit Bausatz
Nachhaltige
Produkteigenschaften
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Vermietung
mieten statt kaufen
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe

Elektrofahrrad umbauen - Fahrrad mit Elektromotor nachrüsten

Wenn dem Radfahrer das Treten zu schwer fällt kann er sein Fahrrad einfach mit einem Umbausatz zu einem Elektrofahrrad nachrüsten. Fahrräder mit Hilfsmotor sind heute technisch schon so ausgereift, dass sie leicht und sicher per Elektromotor angetrieben werden können. Und auch der Preis für den Bausatz ist leistbar.

Zur → Produktübersicht

Fahrrad mit Elektromotor zum E-Bike umbauen

Das eigene Fahrrad in ein E-Bike umbauen? Die Firma Schachner rüstet seit 30 Jahren Fährräder in Österreich mit Elekromotoren aus. Ziel ist es von der Wegwerfgesellschaft wegzukommen, aber dennoch Trendsetter in der Fahrradtechnologie zu bleiben.

Durch die stetige Weiterentwicklung von Motoren und Bausätzen werden für die meisten Fahrradrahmen und Marken passende Möglichkeiten für den Umbau zu einem Elektrofahrrad angeboten.

Zum → Video

  E-Bike nachrüsten  

Wer seinem geliebten Drahtesel als E-Bike fahren möchte kann sein altes Fahrrad mit einem Bausatz zu einem Pedelec umrüsten - sozusagen ein Elektrofahrrad im Eigenbau.

Nicht zuletzt tut jeder, der sich mit einem Zweirad fortbewegt auch etwas Gutes: sportliches Radfahren fördert nicht nur die Gesundheit; auch ökologisch gelten Fahrräder als umweltfreundliche und nachhaltige Transportmittel

  Elektrofahrrad mit Nabenmotor  

City-Bike - Das Stadtfahrrad mit dem E-Motor

Die Gute Nachricht für müde Biker: mit dem "City-Bike" kommt man ohne zu treten bis zu 125 Kilometer weit, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 kmh.

Dabei verleiht der Neodym-Nabenmotor dem E-Bike eine erstaunliche Steigfähigkeit. Wer sportlich mittreten will vergrößert dabei die Reichweite - je nach Pedalkraft und Akku.

Natürlich ist das Elektrobike nicht ausschließlich als Stadtfahrrad zu betreiben. Der SBS-12 bzw. MM15 Elektroantrieb gibt dem Fahrrad die entsprechende Power, um auch auf Überlandstrecken gut vorwärts zu kommen. Der leichte Alu-Fahrradrahmen hält dabei das Transportgewicht in vertretbarem Ausmaß.

Zur → Preisliste von Schachner

Technisch gesehen ist das Elektro-Bike ein hochwertiges Fahrrad, das auch ohne Batterie und Batteriebox gefahren werden kann.

 

Nachrüstbar mit Bausatz

Wenn Sie ein bestehendes Fahrrad zu einem Elektrofahrrad umrüsten wollen ist ein nachträglicher Einbau möglich.
Für die Umrüstung steht zu den meisten Fahrradmarken ein passender Bausatz (Gleichstrom-Radnabenmotor, Lithium-Eisen-Phosphat-Akku, Ladegerät usw.) zur Selbst-Montage zur Verfügung.

Umrüsten nur für Heimwerker? Wer das technische know-how für das Wechseln eines Fahrradschlauches und passende Werkzeuge hat schafft es in der Regel auch, das Fahrrad mit einem Elektromotor umzurüsten.

  Elektrofahrrad Bausatz  

Wichtig: selbst Profi-Biker legen Wert darauf, die Umbauanleitung, die jedem Umbausatz beigefügt ist auch zu lesen.

Zielgruppe für das Elektrobike sind alle, die gerne Rad fahren, aber gelegentlich auch den Komfort eines Motor-Antriebes schätzen. So gesehen trägt das Elektrofahrrad zu einer verbesserten Mobilität bei relativ geringem Ressourcenverbrauch - und somit zu einer umweltfreundlichen Bewältigung des Individualverkehrs bei.

 

Technische Daten zum Elektrofahrrad- Motor je nach Umbausatz:

Bausatz MM 15  Bürstenloser Mittelmotor

  • Antrieb: Fahrrad-Kettenantrieb auf Hinterrad direkt OHNE Umlenkräder
  • Motorleistung: 250 Watt, Maximalleistung: 400 Watt
  • Nennspannung: 36 Volt, Motorgewicht: 3,4 kg
  • Drehmoment: 80 Nm, Max. Drehzahl: 90 U/min
  • Kraftsensor, optional Rücktrittsbremse
  • Batterietyp: Lifepo4, NCM, Nennspannung: 36 Volt
  • Batteriekapazität: 9Ah (50-70 km), 11 Ah (60-80 km), 15 Ah (über 100 km)
    je nach Fahrverhalten und Fahrer/in-Gewicht
  • Ladezeit: 4-6 Stunden
  Elektrofahrrad Mittelmotor  
 

Bausatz RNM 2G  2-Gang Automatik Radnabenmotor

  • Antrieb: Fahrrad-Frontmotor oder Hinterradmotor
  • Motorleistung: 250 W, Max. Leistung: 400 W
  • Nennspannung: 36 V, Motorgewicht: 3,3 kg
  • Übersetzung: 1. Gang: 1:8 / 60Nm,  2. Gang: 1:4 / 30 Nm
  • Geschwindigkeit: 1. Gang: 12,5 km/h,  2. Gang: 25 km/h
  • Einbaubreite Frontmotor: 100mm
  • Schaltung: 2-Gang Automatik oder manuell schaltbar
  • LCD-Display mit 5 Stufen
  Nabenmotor für Elektrofahrrad  

Zusatzinfos zum Elektrofahrrad: das Pedelec

Als Pedelec (Pedal Electric Cycle) wird ein Elektrofahrrad (auch „E-Bike“) bezeichnet, bei dem der Fahrer beim Treten von einem Elektroantrieb unterstützt wird. Für das Zuschalten des Antriebes ist das Mittreten erforderlich, wobei die Unterstützung durch den Motor auf eine Fahrgeschwindigkeit von ca. 25 km/h begrenzt ist. Damit gilt das Fahrzeug in der Zulassungs-Ordnung des Straßenverkehrs behördlich als zulassungsfreies Fahrrad.

Elektrische Steuerung und Geschwindigkeit

Pedelecs verfügen über eine elektronische Steuerung die die so programmiert ist, dass der Motor ohne Pedalieren keine Leistung abgeben kann. Zusätzlich ist mit der Steuerung sichergestellt, dass bei höherer Fahrgeschwindigkeit die Unterstützung durch den Motorantrieb entfällt.

Ressourcen sparen bedeutet Kosten senken

Dass die Ressourcen unseres Planeten nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Die Debatte ist so alt wie die Ölindustrie selbst: Die Rede ist von Peak Oil – dem Gipfel des Ölzeitalters. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Lager ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Natürlich werden auch alternative Formen der Energiegewinnung gefunden und weiterentwickelt. Doch eines ist klar: unser Planet hat eine Durchmesser von 12.000 Kilometern. Und egal in welche Richtung Sie geradeaus fahren oder fliegen mögen: nach 40.000 Kilometern sind Sie wieder am Ausgangspunkt Ihrer Reise.

Ressourcen sparen bedeutet also mit Energie, Elektrizität, Rohstoffen und Produkten sorgsam umzugehen, und damit auch ein wichtiges ökonomisches Ziel zu erreichen – nämlich Geld und Kosten zu sparen.

Dabei muss das Rad nicht immer neu erfunden werden; oft genügt es Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor durch Elektrofahrzeuge zu ersetzten. Vorausgesetzt, die elektrische Energie wird nachhaltig erzeugt. Das gilt natürlich auch für Fahrräder, die mit einem Nachrüstsatz einfach zu einem Pedelec umgebaut werden können. Die Muskelkraft des Pedalritters wird dabe nicht komplett ersetzt, sondern in ergonomischer und ökointelligenter Weise unterstützt.

Umrüsten ist nachhaltig:
Wenn Sie technisch interessiert sind und nachzurüsten wollen, verwenden Sie Ihr bisheriges Fahrrad weiter, statt es im Keller abzustellen oder wegzuwerfen. Auf diese Weise tragen Sie aktiv zum Umweltschutz bei, da Sie die für den Fahrradbau benötigten Ressourcen maximal ausnutzen. Denn je länger die Lebenszeit eines Produktes dauert, desto geringer ist die Belastung für die Umwelt.

nachhaltig mit:

UmweltBMK
WirtschaftBMDW
WissenschaftBMBWF

Suche