Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Erdgastankstellen in Österreich

Linde Gas GmbH

Erdgas zur Tanken, Technische Gase, Erdgas-Auto-Tankstelle, Gas-Tankstelle

Näheres zum Produkt "Erdgastankstellen in Österreich":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 050-4273-2170
Fax: +43 (0) 050-4273-2409
Erdgas-Tankstelle OMV
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 11.12.2015

Erdgas an der Tankstelle - Alternative zu Benzin und Diesel

Erdgastankstellen sind die technische Voraussetzung für den Betrieb von Fahrzeugen mit dem Treibstoff Erdgas.Tanken können Sie diese Alternative zu Benzin und Diesel bereits an einem stetig wachsenden Netz von Tankstellen.

Es ist bekannt, dass Erdgas wirtschaftlich und ökologisch viele Vorteile hat - so sind z.B. verglichen mit Benzin oder Diesel die Energiekosten um bis zu 50% niedriger. Auch die Belastungen der Umwelt durch reaktive Kohlenwasserstoffe (HC) und Stickoxyde (NOx) fallen bei Erdgas um bis zu 80% geringer aus; die CO-Emissionen werden um 50% reduziert. Deshalb wird dieser gasförmige Brennstoff bereits in vielen stationären Anwendungen (Heizung, Küche etc.) eingesetzt.

  Erdgastankstelle  

Erdgas-Tankstellen Übersicht

Für Erdgas-Autos ist das Angebot über Erdgas-Tankstellen noch im Ausbau. Zur Übersicht der →  CNG Tankstellen (= Erdgas-Tankstellen)
Dabei hat Erdgas den Vorteil, dass es in fast allen Regionen direkt vor Ort über Erdgas-Leitungen verfügbar ist (s.a. → ökologische Aspekte von Erdgas)

In den Erdgas-Tankstellen wird das Gas auf 300 bar komprimiert; das Tanken erfolgt dann wie an einer normalen Tankstelle. Der Gasdruck im Fahrzeug-Behälter beträgt dabei maximal 200 bar.

Derzeit wird das System der Erdgastankstelle für gewerbliche Fahrzeuge (Gabelstapler, Linien-Autobus, Taxi) und bei privaten PKWs erfolgreich betrieben.

 

Voraussetzung ist ein entsprechender Erdgas-Tank, sowie ein Erdgas-Adapter für den Motor. Mit einem Einbausatz können dabei so gut wie alle herkömmlichen Benzinmotoren umgerüstet werden.

Erdgas-Förderung

Die Stadt Wien stellt eine Förderung zur Motivation für den Kauf von erdgasbetriebenen Autos bereit. Gefördert werden sowohl Privatpersonen als auch Gewerbetreibende bei ihrer Entscheidung, auf ein Fahrzeug mit dem kostengünstigen und umweltschonenden Treibstoff Erdgas umzusteigen.
Höhe der Erdgasförderung: jeweils 1000 Euro pro Person beziehungsweise pro Unternehmen beim Ankauf von bis zu zehn Erdgasautos.
Details der → Förderung

Weitere Infos zur staatlichen Werdgasförderung in Österreich → http://www.gas-tanken.info/erdgas/foerderung.htm

Das Gas aus der Erde

Erdgas ist ein brennbares Gasgemisch, das in unterirdischen Lagerstätten vorkommt, oft gemeinsam mit Erdöl. Es entstand - ähnlich wie Erdöl - vor Millionen Jahren aus dem biochemischen Abbau von Meereslebewesen unter Druck und Sauerstoffabschluss. Es besteht hauptsächlich aus Methan (CH4). Der Methananteil ist regional unterschiedlich und kann erhöht werden, wenn man andere Bestandteile (Propan, Ethan, Propan, Butan, Schwefelwasserstoff, Kohlendioxid, Helium oder Stickstoff) extraqhiert. Die größten Lagerstätten in Russland, USA, Norwegen und dem arabischen Raum.

Die Erdgastechnologie

Erdgasfahrzeuge werden mit auf 200 bar verdichtetem CNG (Compressed Natural Gas) betrieben. Dieses Gas unterscheidet sich vom LPG (Liquid Petrol Gas), das auch als Autogas oder Flüssiggas bezeichnet wird. Zum Unterschied von LPG hat Erdgas eine deutlich höhere Energieausbeute und ist auf Grund seiner physikalischen Eigenschaften sicherer. Eine Verwechslung beim Tanken der verschiedenen Gasarten ist aufgrund unterschiedlicher Anschlüsse ausgeschlossen.

Wer Erdgas tankt kann sich über eine höheren  Energiegehalt freuen; so entspricht 1 kg Erdgas etwa 1,5 l Superbenzin bzw. 1,33 l Dieseltreibstoff. Neben der höheren Energiedichte leistet Erdgas auch eine bessere Verbrennung; der Motor läuft mit größerer Laufruhe.

Ressourcen sparen - warum eigentlich?

Dass die Ressourcen unseres Erdballes nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Auch wenn das Ende des Erdölzeitalters schon zig-male angekündigt, doch immer wieder verschoben wurde: spätestens im Jahr 2050 wird es eng. Und wenn wir so wie bisher weitermachen, vielleicht auch schon früher. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Ölvorkommen ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Natürlich werden auch alternative Energieformen gefunden und weiterentwickelt. Doch eines ist klar: unser Planet hat einen Durchmesser von 12.000 Kilometern. Und egal in welche Richtung Sie geradeaus fahren oder fliegen mögen: nach 40.000 Kilometern sind Sie wieder am Ausgangspunkt Ihrer Reise.

„Ressourcen sparen“ bedeutet letztlich auch „Kosten sparen“. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Nicht zuletzt beim Thema „Ausschuss“, „Schrott“ und „Gewerbemüll“ dämmert es langsam, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Wareneingang als Rohstoff bezahlt wurde - eine gewaltige Verschwendung von wertvollen Ressourcen!