Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Holzfaserplatten Weichfaserplatte

Häuser in Wolle - Natürliche Dämmstoffe

Holzfaserplatten (Weichfaserplatte, Holzfaserdämmplatte, Holz-Weichfaserplatte), Dämmplatten aus Holz und Hanf

Näheres zum Produkt "Holzfaserplatten Weichfaserplatte ":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 7732 / 39177
Fax: +43 (0) 810 955 411 3786
Weichfaserplatte
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
letzte Änderung: 01.01.2017

Holzfaser-Dämmplatte, Holz-Weichfaserplatte / STEICO

Die Weichfaserplatte (Holzfaserplatte) besteht aus Holzfasern, zu deren Gewinnung ausschließlich Restholz aus Walddurchforstung und Sägewerken verwendet wird.

In einem speziellen Produktionsverfahren werden die im Holz vorhandenen Harze aktiviert und geben der Holzfaserplatte die notwendige Festigkeit. Weichfaserplatten eignen sich beim Hausbau hervorragend als Dachausbau und als Wandbauplatten.

Zu den →Details (Video)

    STEICO Holzfaserplatte  
  Holzfaserplatte Montage  

Holzweichfaserplatten für Wand und Dach

STEICO universal ist eine Holzweichfaserplatte die bei der Dachdeckung als Unterdeckungen eingesetzt wird. Als Unterdeckplatte bietet sie eine gute Zusatzmaßnahme zur Regensicherheit unter Dachdeckungen und vermindert konstruktive Wärmebrücken.

Die Platten sind mit einem dicht schließenden, umlaufenden Profil versehen und schützen so sicher vor Wind und Regen. Zudem bieten sie auch einen wirkungsvollen Schutz gegen Staub, Lärm und Feuchtigkeit.

Dabei müssen die werkseitig profilierten Plattenstöße (bei Dachneigungen größer als 20°) nicht abgeklebt werden. Bei der Montage werden Nut und Feder der Paltten einfach zusammengefügt. Dies bewirkt eine formschlüssige Abdichtung gegen Wasser und Regen.

   

Faserplatten aus Holz - gute Dämmung und Schallschutz

Die Farbe der Faserplatte ist braun, Oberfläche unbeschichtet. Selbstverständlich ist die Holzfaserplatte aufgrund des natürlichen Rohstoffes Holz vollständig recyclierbar.

Die Verwendungsmöglichkeit von Holzfaserplatten liegt u.a. in den Bereichen Dach – Wand – Decke – Boden als Dämmung beim Neubau und in der Sanierung. Die Vorteile liegen im sommerlichen Hitzeschutz, hervorragenden Schallschutz und in Wärmedämmung und Wärmespeicherfähigkeit.

All diese Eigenschaften sorgen für ein ganzjähriges ausgeglichenes Wohlfühlklima.

Zur → Preisliste der Unterdeckplatten, Holzfaserplatten, Dämmplatten, Putzträgerplatten, Sanierungsplatten usw.

  Holzfaserplatten im Hausbau  

Tipp für Schnäppchenjäger: günstige Angebote für natürliche Baustoffe finden Sie in der → Baustoff-Restebörse

 

Ressourcen sparen - warum eigentlich?

Dass die Ressourcen unseres Erdballes nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Auch wenn das Ende des Erdölzeitalters schon zig-male angekündigt, doch immer wieder verschoben wurde: spätestens im Jahr 2050 wird es eng. Und wenn wir so wie bisher weitermachen, vielleicht auch schon früher. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Ölvorkommen ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Natürlich werden auch alternative Energieformen gefunden und weiterentwickelt. Doch eines ist klar: unser Planet hat eine Durchmesser von 12.000 Kilometern. Und egal in welche Richtung Sie geradeaus fahren oder fliegen mögen: nach 40.000 Kilometern sind Sie wieder am Ausgangspunkt Ihrer Reise.

„Ressourcen sparen“ bedeutet letztlich auch „Kosten sparen“. So gesehen ist der Einsatz von Wärmedämmplatten / Weichfaserplatten aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz ein interessanter Beitrag, wie man mit relativ geringem Ressourcenaufwand ein hohe Maß an Nutzen erzielt.
 

Nachwachsende Rohstoffe - die Natur als Energiequelle und Baumeister

NAWAROs - Nachwachsende Rohstoffe brauchen bei den Kriterien für „Ökointelligenz“ nicht näher erklärt zu werden. Dass aber z.B. Zellulose nicht nur ein Rohstoff für die Zellstoffherstellung ist, sondern auch für die Herstellung von Textilien verwendet werden kann, hat ein großer österreichischer Konzern erfolgreich bewiesen. Kleines Detail am Rande: für 1kg Textilfasern aus Zellulose benötigt man nur ein tausendstel der Wassermenge wie für 1kg Baumwolle.

Als weiterer Vorteil der NAWAROs kann sich auch der regionale Aspekt positiv zu Buche schlagen. Heimische Pflanzen/teile wie Flachs, Hanf, Stroh etc. erfüllen Anforderungen von transportintensiven Rohstoffen wie Erdöl, Baumwolle usw., und leisten dabei einen wertvollen Beitrag zur Regionalisierung der Wirtschaft - als “nachhaltiges“ Gegengewicht sozusagen zu den gegenwärtig oft als negativ beobachtenden Auswirkungen der Globalisierung.

Aber nicht nur Pflanzen gelten als „nachwachsend“ - auch alle anderen Energiequellen, die auf unserem Planeten -  meist kostenlos - zur Verfügung stehen zählen dazu: Wasserkraft, Windkraft, Sonnenenergie in Form von Wärme, oder als direkte Umwandlung in elektrische Energie (Photovoltaik).