Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Leinenstoffe

Vieböck Mühlviertler Leinen-Weberei

Bio-Leinen, Bettwäsche, Tischwäsche, Geschirrtücher, Handtücher aus Leinen, Leinenstoffe, Leinen-Meterware

Näheres zum Produkt "Leinenstoffe":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: 0043 7583 / 51166
Leinenstoffe
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Ressourcen u.
Energie sparen
Recycling u.
Wiederverwertung
letzte Änderung: 30.07.2016

Leinen-Bettwäsche, Tischwäsche und Handtücher aus dem Mühlviertel

Flachs - der Rohstoff für Leinenstoffe - ist eine in Westeuropa bodenständige Pflanze. Schon seit Urzeiten wurden daraus Bettwäsche, Tischwäsche, Handtücher erzeugt. Die Faserpflanze Flachs als Rohstoff für biologischen Leinen liebt karge Böden, die sich nicht überdüngen lassen; ein Merkmal für natürliche Qualität. Verglichen mit Baumwolle hat sie einen wesentlich geringeren Wasserbedarf und bewirkt eine Verbesserung des Bodens. Zudem hat Flachs den nachhaltigen Vorteil der lokalen Produktion von Bio-Leinen.

  Leinenwebstuhl  

Seit mehr als 180 Jahren produziert die Fa. Vieböck im Mühlviertel Leinestoffe von höchster Qualität.

Zur → Produktübersicht.

Leinenstoffe - elegant und geschmeidig

Wenn man von Leinen spricht denkt man erst einmal an seine geschmeidige, elegante und glatte Oberfläche. Dass das Gewebe aus Leinenfaser aber auch sehr fest und zudem schutzabweisend ist erkennt man erst bei der Verwendung. Dabei kommt auch die angenehme Eigenschaft der guten Feuchtigkeitsaufnahme zum Tragen.

 

Die Flachsfaser hat im Inneren Hohlräume, wodurch sie relativ große Mengen an Feuchtigkeit aufnehmen, und diese schnell wieder mit der Umgebungsluft abgeben kann. Diese klimatisierende Funktion sorgt dabei für ein einzigartiges Tragegefühlt.

Durch die hohe Luftdurchlässigkeit ist Leinenbekleidung und Leinenbettwäsche besonders in der warmen Jahreszeit ein außerordentlicher Genuss. Zwar ist die Wärmeisolation durch seine glatte Beschaffenheit eher reduziert, dafür wirkt Leinen aber durch seine Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen kühlend und fühlt sich auch bei heißen Temperaturen noch trocken an.

Zum Bio-Leinen → Webshop (Textilshop.at)

Bio-Bettwäsche: "Feines Leinen"

Ein Tuchentbezug, Polsterbezug oder Betttuch aus Leinen wird nicht nur aus gesundheitlichen Gründen bevorzugt - es ist schadstofffrei, ungebleicht und nicht gefärbt.

Allein das seidig leichte "Feeling" von Langfaserleinen lässt den Hauch von Geschmeidigkeit und Eleganz, verbunden mit Geborgenheit und dem Wunsch zum Kuscheln aufkommen.

Die Bio-Bettwäsche ist in der strapazierfähigen Leinwandbindung gewebt.

 

Die Leinenüberzüge sind mit klassischen Zwirnknöpfen versehen. Bitte beachten Sie, dass naturbelassenes Leinen im täglichen Gebrauch immer heller wird!

  Bettwäsche aus Leinenstoff  

 Zur → Bio-Bettwäsche

  Leinen-Tischtuch  

Tischwäsche aus Leinen

Tischtücher aus Leinen haben den Vorteil, dass sie weniger schmutzempfindlich sind als so manche Tischdecke oder Serviette aus anderen Fasern. Edles Kirchenleinen aus feinem Langfaser-Leinengarn ist also nicht nur ein Luxus für den festlich gedeckten Tisch, es hat auch aufgrund seiner hohen Webdichte eine erfreulich lange Lebensdauer.

Bei der Tischwäsche "Schattenkaro" kann das Design auf beiden Seiten verwendet werden. Das Tischtuch wird standardmäßig mit drei cm Kuvertsaum gefertigt.

Zur → Tischwäsche-Auswahl

 

Handtuch-Karo

Ein Leinen-Handtuch hat die eigenschaft, dass es nicht nur anschmiegsam, kuschelig und langlebig ist - es verfügt aufgrund der angewendeten Waffelbindung auch über eine sehr hohe Saugfähigkeit.

Das Zwilch-Halbleinen-Handtuch wird in traditionellem Blau-Weiß gewebt. Die Längsseiten haben eine feste Webkante, die Schmalseiten einen einfachen Saum. Die Tücher erhalten ihre volle Saugfähigkeit erst nach mehrmaligem Waschen.

  Leinen-Handtuch  

Leinenstoffe sind für Allergiker geeignet

Leinestoffe haben ein hautfreundliches Gewebe und sind auch gut für Allergiker oder Personen, die nicht jeden Stoff auf der Haut vertragen, geeignet. Die Flachsfaser ist vom Anbau bis hin zur Entsorgung eine der umweltfreundlichsten Textilfasern, zumal Leinenstoffe biologisch abbaubar sind.

Nicht zu vergessen wäre noch die Pflege uralter Kunsthandwerk-Tradition wie z.B. das herrliche Blaudruck-Verfahren aus dem Mühlviertel.

Als Faser-Rohstoff für Leinenprodukte trägt Flachs zur Sicherung lokaler Arbeitsplätze im Mühlviertel bei und weist - u.a. wegen des geringen Transportaufwandes - eine hohe Ressourcenproduktivität auf.

 

 

Nachwachsende Rohstoffe - die Natur als Energiequelle und Baumeister

NAWAROs - Nachwachsende biologische Rohstoffe brauchen bei den Kriterien für „Ökointelligenz“ nicht näher erklärt zu werden. Dass aber z.B. Zellulose nicht nur ein Rohstoff für die Zellstoffherstellung ist, sondern auch für die Herstellung von Textilien verwendet werden kann, hat ein großer österreichischer Konzern erfolgreich bewiesen. Kleines Detail am Rande: für 1kg Textilfasern aus Zellulose benötigt man nur ein tausendstel der Wassermenge wie für 1kg Baumwolle.

Als weiterer Vorteil der NAWAROs kann sich auch der regionale Aspekt positiv zu Buche schlagen. Heimische Pflanzen/teile wie Flachs (Leinen), Hanf, Stroh etc. erfüllen Anforderungen von transportintensiven Rohstoffen wie Erdöl, Baumwolle usw., und leisten dabei einen wertvollen Beitrag zur Regionalisierung der Wirtschaft - als “nachhaltiges“ Gegengewicht sozusagen zu den gegenwärtig oft als negativ beobachtenden Auswirkungen der Globalisierung.

Aber nicht nur Pflanzen gelten als „nachwachsend“ - auch alle anderen Energiequellen, die auf unserem Planeten -  meist kostenlos - zur Verfügung stehen zählen dazu: Wasserkraft, Windkraft, Sonnenenergie in Form von Wärme, oder als direkte Umwandlung in elektrische Energie (Photovoltaik).