Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Winterstreumittel ohne Salz

Lias Österreich GmbH

Streumittel ohne Salz, Auftaumittel, Winterstreu

Näheres zum Produkt "Winterstreumittel ohne Salz":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 3155 / 2368-0
Fax: +43 (0) 3155 / 2368-20
Blähton mit natürlichem Auftaumittel statt Streusalz
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Ressourcen u.
Energie sparen
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 17.07.2017

Winter-Streumittel ohne Streusalz

Winter-Streumittel haben zwei Aufgaben: sie sollen (kurzfristig) das Aus- u. Abrutschen verhindern und (langfristig) Eis und Schnee auftauen. Meist bestehen sie aus zwei Komponenten, u.zw. einer mechanischen (Splitt etc.) und einer chemischen (früher: Streusalz, NaCl-Salz, oder Stickstoff-Verbindung).

Bei einem neuen Streumittel „Liapor Streu“ kommt - zum Unterschied von herkömmlichem Streukorn, Streusplitt etc. -  gebrochener Blähton zum Einsatz. Das Streumittel hat hervorragende rutschhemmende Eigenschaften und wird vom Wind nicht verweht. Da Blähton leichter als Wasser ist, kann es Kanäle nicht verstopfen. Das geringe Gewicht  macht auch das Einkaufen leicht, was die Vorratshaltung für einen häufigen Einsatz vereinfacht. Als umweltfreundliches Auftaumittel wird wahlweise Harnstoff oder Kaliumcarbonat (stickstofffrei) beigefügt.

 Nähere → Details über dasStreumittel / Auftaumittel aus Blähton; kaufen im → Webshop

Streumittel ohne Salz

Durch die umweltfreundliche Herstellung aus reinem Ton verursacht das Streumittel auch keine Schäden auf Grünflächen, Straßen, in Gewässern oder im Haus. Die Streukörner binden keine Schadstoffe, sodass sich Tierpfoten nicht am Winterstreu verletzen können. Die bisher vom Salz hervorgerufenen Verätzungen haben damit ein Ende!

Da Ton gute bodenverbessernde Eigenschaften aufweist (Auflockerung, Wasserhaltung), muss das Streukorn im Frühling nicht weitläufig entsorgt werden, sondern kann in den angrenzenden Grünflächen und Beeten als Bodenhilfsstoff verbleiben - wodurch eine gute Ressourcenproduktivität erreicht wird.

  Blähton Anwendungen  

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Zum Unterschied von herkömmlichen Streugut ist Liapor-Granulat schadstofffrei und muss daher nicht als  Sondermüll entsorgt werden
     
  • Aufgrund seines leichten spezifischen Gewichtes bleibt es vorwiegend an der Oberfläche und wirkt dort weiter rutschhemmend
     
  • Das Blähton ein biologisches Substrat ist kann es am Ende der Streuperiode als Bodenverbesserungsmittel weiter verwendet werden
     
  • Bei durchdrehenden Reifen wirkt das Streukorn auch als effektive Anfahrhilfe für Fahrzeuge auf rutschigem Untergrund, Eis und Schnee

Blähton findet als ökointelligentes Produkt übrigens auch noch zahlreiche

andere Anwendungen.

 

Recycling - Abfall, das Gold der Zukunft

Neue Produkte aus alten Sachen? Wer sich nicht von seinen alten Sachen trennen kann ist noch lange kein „looser“. Die Kunst besteht darin, die wirklichen Werte im Abfall zu erkennen. So wurde z.B. Hochofenschlacke - ein Nebenprodukt der Hüttenindustrie - gelegentlich mit Abfall verwechselt. Bis man erkannte, dass dieser Rohstoff ein hervorragendes Ausgangsmaterial für die Zementindustrie darstellt.

Aber auch die ganze Palette von Wärme-Dämmstoffen, z.B. aus Styropor-Abfall, Altpapier oder Abfallprodukten der Holzindustrie zeigt, dass die Wiederverwertung von Rohstoffen ein wirtschaftlich höchst interessantes Thema ist.

Dazu kommen noch neue Recycling-Bereiche, wie z.B. das Wiederbefüllen von Tintenpatronen und Farbträgern für Kopiergeräte, Drucker und Faxgeräte. Oder auch die Wiederaufbereitung von Traktoren, Staplern oder anderen Nutzfahrzeugen, bis hin zur Instandsetzung von Fenstern und Türen. Denn nicht immer ist das, was neu ist, unbedingt besser.