Mauerschwamm und Schimmel entfernen

Schimmelfeind

Entfernung von Mauerschwamm, Schimmelbekämpfung, Mauerschimmel-Vernebelung, Entkeimung

Näheres zum Produkt "Mauerschwamm und Schimmel entfernen":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 1 956 58 67
Fax: +43 (0) 1 956 58 67
Schimmelbekämpfung ohne Gift
Nachhaltige
Produkteigenschaften
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Vermietung
mieten statt kaufen
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe

Keime und Schimmel nachhaltig bekämpfen

 

Das Auftreten von Schimmel an Wänden und Mauern ist eine ungesunde Erscheinung. Um Mauerschimmel zu bekämpfen werden zahlreiche Substanzen und Methoden angeboten. Dabei sind jene Verfahren zu bevorzugen, die möglichst ohne der Anwendung giftiger Chemikalien auskommen. Schließlich soll die Entfernung von Mauerschimmel ja keine zusätzliche Gefährdung der Gesundheit darstellen.

Bevor man mit der Bekämpfung von Schimmelpilz an der Wand beginnt empfiehlt es sich die Ursachen der Schimmelbildung zu ermitteln. Erst dann beginnen die Massnahmen um das Wachstum von Schimmelsporen zu verhindern. Erste Bekämpgungsmaßnahme: um eine folgende Ausbreitung von Mauerschimmel in Wohnräumen zu verhindern sind auf jeden Fall Feuchtigkeit und Nässe zu vermeiden.

Infos über Bekämpfung und Ursachen von Schimmel  → immowelt.at

 

Ein auf Schimmelbehandlung spezialisiertes Unternehmen geht bei der Bekämpfung von Schimmelpilzen und Keimen mit einer innovativen Technologie vor. Das Verfahren besteht aus Einsprühen und Vernebelung der vom Schimmel befallenen Stellen und in der anschließenden Reinigung bzw. Konservierung. Dabei werden ohne Eingriff in die Bausubstanz und ohne Einsatz von toxischen Mitteln erstaunliche Ergebnisse erzielt.

Zum → Ablauf einer Schimmelbehandlung
 

Die Schimmelbekämpfung erfolgt in einzelnen Schritten

  • Als erster Schritt erfolgt die Behandlung durch lokale Vernebelung

  • Anschließend wird die abgetötete Biomasse entfernt

  • Optional zur Raumvernebelung kann zusätzlich ein Schutzanstrich aufgetragen werden (zur Reduzierung von Kondensat)

  • Wenn vorab eine Raumluftanalyse gewünscht wird ist eingangs eine Luftkeimmessung möglich

 

Schimmelbekämpfung

 

Die Ursachen der Schimmelbildung

Schimmelpilze / Mauerschimmel werden begünstigt durch:

 
  • aufsteigende Mauerfeuchte und Nässe im Sockelbereich.
  • mangelnde Sanierung und feuchte Bereiche nach Wasserschäden
  • hohe Luftfeuchtigkeit und Kältebrücken (Fenster, Beschläge usw.)
  • nicht vollständig ausgetrocknete bzw. zu früh bezogene Neubauten
  • Mauerschimmel kann auch hinter Holz-Verschalungen oder an Tapetten entstehen.
  Luftkeimmessung zur Schimmel-Analyse  

 

 

Luftkeimmessung und Garantie

Die Schimmelbekämpfung erfolgt ohne Vorbereitungsarbeiten, ohne Bauarbeiten und ohne unnötigen Zeitverlust. Zwei Stunden nach der Behandlung sind alle Räume wieder uneingeschränkt nutzbar und desinfiziert. Die Garantieleistungen:

  • Anti-Schimmelanstrich und/oder Kondensatbeschichtung (7 Jahre Garantie)
  • Oberflächendesinfektion und& Raumvernebelung (3 Jahre Garantie)
  • Luftkeimmessung zur exakten Diagnose (optional, s. Bild)
 

Vernebelung -  eine effiziente Technologie um Schimmel und Keime zu entfernen

Egal ob Schimmel, Bakterien, Viren oder Sporen, ein komplett ungiftiger und unbedenklicher Wirkstoff - Biodes® 250 - bekämpft Keime und verhindert, dass sie sich wieder an der Oberfläche ansetzen. Die Behandlung besteht in einer Kaltvernebelung: durch den erzeugten Nebel dringen die kleinsten Tröpfchen in die Wand ein und neutralisieren die Pilzsporen - völlig ungiftig und umweltschonend. Wissenschaftlich wurde das Verfahren auf Toxizität geprüft und seine Wirkung bestätigt.

Wie einfach die Sanierung abläuft sehen Sie hier in einem → Video

Zusätzlich ist es möglich mit einer Kalt-Vernebelungstechnik anschließend die Raumluft zu reinigen, sodass auch die Raum verbliebenen Schimmelkeime neutralisiert werden.

Hausschwamm ist kein Schimmelpilz

Der Hausschwamm ist von den Schimmelpilzen zu unterscheiden. Mit seinem Mycel zerstört dieser vorwiegend Holz und kann dabei auch Mauerwerk durchdringen. Die Bekämpfung erfolgt ebenso wie bei einem Schimmelschaden durch den Entzug der Feuchtigkeit; die Pilzreste können jedoch viele Jahrzehnte auch in trockenem Zustand überdauern. Um die Verschleppungsgefahr einzudämmen, ist eine komplette Entsorgung der befallenen Holzteile und Teile des Mauerwerks notwendig.

Ressourcen sparen bedeutet Kosten senken

Dass die Ressourcen unseres Planeten nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Die Debatte ist so alt wie die Ölindustrie selbst: Die Rede ist von „Peak Oil“ – dem Gipfel des Ölzeitalters. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Lager ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Wir werden also umdenken müssen, wenn die vorhandenen Rohstoffe für alle reichen sollen. Für viele ist es schwer zu akzeptieren, dass wir die Reserven der Erde nicht weiter unkontrolliert verbrauchen können. Es gilt mit weniger auszukommen, um das Erreichte zu behalten!. Und das ist nicht nur ein Problem, sondern auch eine tolle Chance.

Ressourcen sparen bedeutet letztlich auch Kosten sparen. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Gerade bei den Themen Ausschuss, Schrott und Gewerbemüll sollte es klar sein, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Einkauf als Rohstoff bezahlt wurde. Eine gewaltige Verschwendung von wertvollem Material !

Hier ein paar Tipps: Elektrogeräte ausschalten statt Standby-Modus. Natürliches Licht nutzen: Tageslicht ist nicht nur kostenlos und gesund, es bringt auch eine angenehmere Arbeitsatmosphäre. Intelligentes Heizen und Lüften. Ein kurzes Stoßlüften ist für das Raumklima besser und billiger als bei offenem Fenster die Energie zu verheizen. Und am Wochenenden die Wärme mit dem Thermostat einfach reduzieren.

nachhaltig mit:

UmweltBMK
WirtschaftBMDW
WissenschaftBMBWF

Suche