Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Chemisch Nickel Beschichtung: TRIFLON

Collini Wien GmbH

Metallveredelung, Oberflächenbeschichtung, Triflon, Teflon, Chemisch Nickel Oberflächen-Beschichtung

hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 1 / 27 886 14 35
Fax: +43 (0) 1 / 27 886 14 40
Chemisch Nickel
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Miete / mieten
statt Kauf
Ressourcen u.
Energie sparen
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 03.09.2017

Oberflächenbeschichtung mit "Triflon"

Verschleißminderung ist in vielen technischen Bereichen eine höchst gefragte Eigenschaft. Dabei erzielt eine Oberflächenbeschichtung - z.B. mit Teflon und Triflon -  hervorragende Erfolge. Gerade die Oberflächen im Automobilbau (Antriebstechnik, Türscharniere etc.) und im Maschinenbau (Spindeln, Formenbau usw.) sind hohen Verschleiß ausgesetzt. Auch bei Produkten der Schließtechnik und Sicherheitstechnik (Schlosszylinder etc.) und in der Elektronik (Computereinschübe) sind verschleißfeste Oberflächen lebenswichtig.

Zur Übersicht der → Beschichtungstechnologien von Collini (Galvanisieren, Eloxieren, Feuerverzinken und Pulverbeschichten)

  Oberflächenbeschichtung mit Triflon  

Beschichtung mit Triflon

Eine neue Nickel-Phosphor Oberflächen-Beschichtung (Teflon-Nickel-Dispersion) - "Triflon®" - stellt eine Weiterentwicklung von PTFE dar, bekannt als Teflon-Beschichtung *). Sie verbindet Eigenschaften wie Reibwertminderung, geringer Verschleiß, Hydrophobilität (wasserabweisend) und Trockenschmierung

Technische Details zu → Triflon

*) Polytetrafluorethylen (PTFE), gelegentlich auch Polytetrafluorethen oder -äthylen genannt ist ein voll fluoriertes Polymer. Bekannt wurde dieser Kunststoff durch den Handelsnamen "Teflon".

 

Triflon - Chemisch Nickel

Das 3-Oberflächen-Schichtsystem bietet den Vorteil einer Nickel-Schicht als stabile Matrix, in der homogen verteilte organische Gleitstoffe eingelagert sind. Dadurch erhält die Oberflächenschicht hervorragende tribologische Eigenschaften (Reibwertminderung, Verschleißminderung). Die guten Gleiteigenschaften führen in Folge zu extrem geringer Adhäsion gegenüber Wasser, Öl und Schmutz. Zusätzlich ist auch ein gutes Trockenlaufverhalten zu beobachten.

 

Einsatzgebiete der Metallveredelung
 

Triflon wird in allen  Bereichen mit hoher Dauerbeanspruchung eingesetzt, bei denen die Reduzierung von Reibung und Verschleiß, sowie eine gute Trockenschmierung gefordert sind; speziell bei der Fertigung von hochfesten Gewinden, sowie für Produkte aus Feinmechanik und der gesamten Fahrzeugtechnik. Auch in der Waffentechnik, bei Formen für Kunststoffe, sowie in der Sperrtechnik / Schließtechnik wird diese Beschichtung zur Metallveredelung immer häufiger eingesetzt.

In guter Erinnerung ist auch noch die Bratpfanne mit dem Beschichtungs-Vorläufer von Triflon, der Teflon-Beschichtung - dem Bericht nach ein Nebenprodukt der Weltraumindustrie.

  Triflon-Beschichtung  

Korrosion und Korrosionsschutz

Metalle werden In ihrer natürlichen Form als Oxide abgebaut. Die anschließende Verhüttung im Hüttenwerk erfolgt darin, dass dem Oxid unter Einsatz von Energie das Element Sauerstoff entzogen wird und das reine Metall gewonnen. Doch dieser Grundstoff ist bestrebt, unter Einwirkung von Sauerstoff und Wasser wieder in den Ursprungszustand - Metalloxid - zurückzukehren. Je unedler ein Metall ist, desto schneller erfolgt diese chemische Umwandlung - allgemein als Korrosion bezeichnet.
Gute Oberflächentechnik zeichnet sich dadurch aus, dass sie diesen Prozess erheblich verlangsamt oder verhindert. Wirtschaftlich rechnet sich erhöhter Korrosionsschutz, indem durch effiziente Oberflächenbeschichtung die Lebensdauer technischer Bauteile verlängert wird, und sich so der Wert des Produkts oder Bauteils steigert. Collini bietet vielfältige Möglichkeiten, Korrosion zu bekämpfen:

  • Mit Galvanik werden die Bauteile elektrochemisch mit metallischen Überzügen beschichtet, die sie vor Korrosion schützen.
  • Organische Beschichtungen (z.B. Pulverbeschichtung) bilden für Sauerstoff und Wasser eine undurchdringliche Schutzschicht.
  • Bei der Feuerverzinkung werden Stahlteile in eine Zinkschmelze getaucht. Dabei entsteht eine mit dem Grundmaterial verbundene Zinkschicht, die den Stahl vor Korrosion schützt.

Produkte mit langer Haltbarkeit und hohem Nutzen – preiswert oder billig?

Marktforscher stellen fest, dass die Lebensdauer von Produkten - genauer gesagt: der Produktlebenszyklus von Konsumgütern - ständig kürzer wird. Beispielsweise Ihr Handy: was gestern noch eine „unabdingbare Kaufnotwendigkeit“ war, ist heute schon Elektronik-Schrott. Der Weg in die Wegwerfgesellschaft scheint vorprogrammiert zu sein.

Doch ein Trost: wer kennt sie nicht, die „Lieblinge“ des Alltags? Ihr Freizeithemd, das Ihre Gattin bereits vergeblich in die Altkleidersammlung zu geben versuchte; oder ein bestimmtes Paar Schuhe, das schon ein historisches Aussehen aufweist, aber von Ihnen noch immer nicht verworfen wurde.

Langzeitprodukte haben Ihre Bedeutung für den Konsumenten - doch leider selten für den Produzenten. Denn, wenn ein Produkt „ewig“ hält, kann man es möglicherweise nur ein Mal verkaufen.

Dennoch, der Markt für Langzeitprodukte ist vorhanden - nicht nur für Fans von Antiquitäten, oder notorische Sammler. Langzeitprodukte haben Stil. Was wäre eine Lederhose, die noch völlig neu aussieht ohne ihr speckiges Flair? Oder ein in neuem Glanz erstrahlendes Kupferdach eines historischen Gebäudes. Nein - es ist die Patina, die den Wert ausmacht. Und Patina bedeutet nicht nur die Oxydierung von glänzendem Kupfer zu matt schimmerndem Grünspan. Es ist der persönliche Wert und die Freude an den Dingen die wir lieben, und deren Funktion uns zuverlässig und präzise zur Verfügung steht.

Doch zurück  zum Hersteller von Produkten mit langer Lebensdauer – eine ausweglose Situation? Nicht unbedingt. Ein Produkt das lange hält ist eine Freude für den Besitzer und nicht zuletzt eine gute Reputation für die Erzeuger-Firma.