Eine Initiative für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Schichtenspeicher für Warmwasser

SolarPowerAustria

Wärmespeicher, Warmwasser-Pufferspeicher, Speicher-Technik, Schichtenspeicher, Warmwasserspeicher

Näheres zum Produkt "Schichtenspeicher für Warmwasser":
hier weiter zum Hersteller Kontakt zum Hersteller Tel./Fax
Tel.: +43 (0) 699/1234 57 88
Fax: +43 (0)
Schichtenspeicher für Warmwasser
Nachhaltige
Produkteigenschaften:
Langlebigkeit
hoher Nutzen
Miete / mieten
statt Kauf
Recycling u.
Wiederverwertung
Nachwachsende
Rohstoffe
letzte Änderung: 20.08.2017

Warmwasser-Pufferspeicher als Schichtenspeicher

Herkömmliche Warmwasser-Pufferspeicher haben oft den Nachteil, dass das Wasser beim Einströmen stark durchmischt wird. Dies ist unerwünscht, da es die Temperaturschichtung im Speicher stört. Die Lösung besteht in einem Schichtenspeicher, bei dem das bereits erwärmte Wasser als oberste Schicht im Speicher erhalten bleibt.

  Warmwasser Schichtenspeicher  

Warmes Wasser ohne Durchmischung

Mit einem patentierten Schichtenspeicher ist es nun möglich, das Wasser stufenlos über die Behälterhöhe in den Speicherraum einströmen zu lassen.

Die Funktionsweise: das einströmende Frischwasser gelangt sehr langsam und gleichmäßig in den Schichtenspeicher. Dabei wird die Strömung so optimiert, dass das frisch eingeleitete  Wasser nicht mit den bereits erwärmten Wasserschichten verwirbelt wird. Diese Technik - Sailer Einschichttechnik - verhindert also eine Vermischung von Warmwasser und Kaltwasser im Speicher bereits während des Einströmvorgangs durch Erhaltung der Schichtstruktur.

Das heiße Wasser im oberen Speicherbereich ist damit für den Verbraucher schnell verfügbar.

 
 

Details der → Sailer Einschichttechnik

Vorteile der Schichtspeicher-Technik

Der Druckbehälter ist für den maximalem Betriebsdruck von 3 bar ausgelegt; Betriebstemperatur maximal 95°C,  Speichermedium ist Wasser. Der Pufferspeicher verfügt über einen Niedertemperatur- und einen Hochtemperatur-Heizkreis.

Die Einschicht-Vorrichtungen (Patent Sailer) arbeiten nach dem Thermosifon-Prinzip; diese schichten die Warmwasser- und Kaltwasser-Ströme stufenlos über die vertikale Wassersäule horizontal in den Speicher ein - ohne mechanisch bewegliche Teile.

Der „HYBRID-Wärmespeicher“ ist mit Hochtemperatur- und Niedertemperatur-Heizungen (Sonnenkollektoren, Holz-, Pellets-, Gas- und Öl-Kessel), sowie Luftheizungen kombinierbar.

  Schichtspeicher-Prinzip  

Einsatzgebiete: Wärmespeicher für Räume, die mit Solarenergie, Wärmepumpe o.ä. beheizt werden. Nähere Details über mögliche → Förderungen durch Land und Gemeinde.

 

Ressourcen sparen bedeutet Kosten senken

Dass die Ressourcen unseres Planeten nicht unendlich verfügbar sind wollen wir nicht ständig hören - aber es ist so. Die Debatte ist so alt wie die Ölindustrie selbst: Die Rede ist von „Peak Oil“ – dem Gipfel des Ölzeitalters. Natürlich können wir mit High-Tech noch den letzten Ölschiefer ausquetschen und ständig tiefere Lager ausfindig machen. Aber eines Tages ist es aus; denn Erdöl ist eben ein „nicht nachwachsender“ Rohstoff. Zumindest dauert das Nachwachsen Millionen von Jahren.

Wir werden also umdenken müssen, wenn die vorhandenen Rohstoffe für alle reichen sollen. Für viele ist es schwer zu akzeptieren, dass wir die Reserven der Erde nicht weiter unkontrolliert verbrauchen können. Es gilt mit weniger auszukommen, um das Erreichte zu behalten!. Und das ist nicht nur ein Problem, sondern auch eine tolle Chance.

Ressourcen sparen bedeutet letztlich auch Kosten sparen. Und dies stellt auch für Industrie und Gewerbe einen interessanten Wettbewerbsfaktor dar. Gerade bei den Themen Ausschuss, Schrott und Gewerbemüll sollte es klar sein, dass jede Tonne Abfall nicht nur Entsorgungskosten bedeutet, sondern bereits beim Einkauf als Rohstoff bezahlt wurde. Eine gewaltige Verschwendung von wertvollem Material !

Hier ein paar Tipps: Elektrogeräte ausschalten statt Standby-Modus. Natürliches Licht nutzen: Tageslicht ist nicht nur kostenlos und gesund, es bringt auch eine angenehmere Arbeitsatmosphäre. Intelligentes Heizen und Lüften. Ein kurzes Stoßlüften ist für das Raumklima besser und billiger als bei offenem Fenster die Energie zu verheizen. Und am Wochenenden die Wärme mit dem Thermostat einfach reduzieren.